Friedrichsthal

Friedrichsthal

Gesamtfläche
Gemarkung Bliedungen: 776,1122 ha
Gemarkung Gratzungen: 464,9942 ha
Einwohnerbestand: 222
Stichtag: 30.09.2014

Bürgermeister: Fr. Hitzing
Telefon: +49 36337 40304

Öffnungszeiten Gemeindeamt:
Montag 16.30–18.00 Uhr

Lage
Friedrichsthal liegt in Nordthüringen, im nördlichen Teil des Kreises Nordhausen, ca. 10 km von Bleicherode entfernt.

Geschichte
Die Gemeinde Friedrichsthal wurde im Jahre 1950 aus den Orten Bliedungen, Gratzungen und Königsthal gebildet. Der Name Friedrichsthal ist dem gleichnamigen Gutshof entlehnt, der zum Ortsteil Bliedungen gehört. Der Ortsteil Bliedungen konnte 1970 sein tausend-jähriges Bestehen feiern. Der Ortsteil Gratzungen entstand zu einem späteren Zeitpunkt. In einer Schenkungsurkunde wurde der Ort im Jahre 970 als "Villa Blidungen im pago Helmogow" erwähnt. Der Erzbischof Conrad von Mainz überließ 1184 dem Kloster Walkenried die zu seinem Hofe Rottleberode gehörende Leibeigene namens Reingard samt deren Kindern und empfing dafür eine Hufe Land in "Grazinge". Später wurde Bliedungen dem Kreuzkloster in Nordhausen geschenkt. Das ehemalige Stift wurde später vom Grafen von Hohnstein-Clettenberg eingezogen und unter preußischer Herrschaft in eine Domäne umgewandelt.
Im Jahre 1755 wurde die vorhandene kleinere Kirche des Ortes abgerissen und mit dem Bau der jetzigen Kirche begonnen.

Allgemeines
Friedrichsthal war früher von fast allen Seiten mit Waldungen umgeben, diese reichen noch heute im Süden bis fast an die Ortsgrenze heran. Aufgrund der landschaftlich herrlichen Lage bieten sich wunderschöne Spaziergänge geradezu an. Verlässt man den Ort in westliche Richtung, erreicht man schon nach wenigen Minuten das windgeschützte, von Laub- und Nadelwäldern umsäumte "Lange Tal". Vom Plateau des nahegelegenen Himbeerkopfes kann man bei gutem Wetter den Fernsehturm auf dem Kulpenberg und das Kyffhäuserdenkmal sehen. Der Harz mit dem Brocken ist bei entsprechender Witterung vom Säulenberg aus zu erkennen.

Aktuelles
Seit 1994 gehört Friedrichsthal zur erfüllenden Gemeinde Bleicherode. Durch umfangreiche Baumaßnahmen konnte die Wohn- und Lebensqualität erheblich verbessert werden. Im Jahre 1996 beantragte Friedrichsthal die Aufnahme in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Thüringen für die Jahre 1997 bis 1999. So war es den Grundstückseigentümern möglich, verschiedene Bauvorhaben zu verwirklichen.