Ortslage

Bleicherode befindet sich im Westteil des Kreises Nordhausen, idyllisch an den Südausläufern des Harzes gelegen. Rund ein Drittel des Territoriums gehört zum Landschaftsschutzgebiet „Bleicheröder Berge“. Die Stadt liegt ca. 270 m über NN, während die drei Bleicherode überragenden Höhenzüge eine durchschnittliche Höhe von 430 m aufweisen.

Bleicherode ist von der B 80 (Halle-Nordhausen-Worbis) her über die Ortsdurchfahrten Nieder– und Obergebra und über Bleicherode-Ost, Ortsdurchfahrt Wipperdorf, zu erreichen.
(3 km zur B 80, unmittelbar an der A 38 gelegen, mit eigenem Autobahnzubringer, 80 km zum nächsten Flughafen Erfurt-Weimar).

Die A 38 befindet sich in nur ca. 2 km Entfernung von der Stadt. In Richtung Leipzig und Richtung Göttingen kann vom Bleicheröder Autobahnzubringer abgebogen werden.

Die erfüllende Gemeinde Stadt Bleicherode besteht in ihrer jetzigen Form seit dem 1. Juli 1994. Zu ihr gehören die eingemeindeten Ortsteile Elende und Obergebra und die Gemeinden Etzelsrode, Friedrichsthal, Kehmstedt, Kleinbodungen, Kraja, Lipprechterode und Niedergebra. Die 1130 erstmals urkundlich erwähnte Stadt schmiegt sich an die „Bleicheröder Berge“. Die Stille Bleicherodes und die Ruhe der angrenzenden Wälder umgeben den Erholungssuchenden. Die Bleicheröder Berge gehören zu den kleinsten Gebirgen des Landkreises. Kühn steigen die Höhen aus den Tälern der Wipper und Bode empor. Von den Höhen der Klippen hat man einzigartige Fernblicke auf Harz, Hainleite, Kyffhäuser, Ohmgebirge und den Dün.