Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Archiv 2007

Januar 2007

Lese-Asse am Schillergymnasium

Beim Vorlese-Wettbewerb der 6. Klassen bewiesen alle Teilnehmer, dass bei unseren Kindern nicht nur der Fernseher bzw. die Computerspiele gefragt sind, sondern dass Lesen richtig Freude bereiten und die Phantasie anregen kann. 

Als beste Leser ihrer Altersgruppe erwiesen sich am Schillergymnasium Bleicherode Joanne Heider (Bildmitte), die den ersten Platz belegte, sowie Sophia Rudloff (links) auf Platz 2 und Francis-Carolin Ahrend auf einem guten 3. Platz.

Susanne Meyer

Erneuter Sieg des Handballteams vom Schillergymnasium

Am 23. Januar machten sich 11 Handballerinnen des Bleicheröder Schiller-Gymnasiums auf den Weg nach Kölleda, um dort den Landkreis Nordhausen als Kreissieger im Handball zu vertreten. In der Wettkampfklasse II trafen sie auf das Hegemann-Gymnasium aus Heiligenstadt, das Salza-Gymnasium Bad Langensalza und die Jahn-Regelschule aus Kölleda. Nach 1-stündiger Verspätung und nur kurzer Aufwärmmöglichkeit begannen die Spielerinnen das erste Spiel gegen das Gymnasium aus Heiligenstadt etwas stockend. Zur Halbzeit stand es 2:2. In der Halbzeitpause ging ein Ruck durch die Bleicheröder Mannschaft und man warf 4 Treffer zum 6:2. Die Schlusssirene ertönte und das erste Spiel des Tages war gewonnen. Gleich danach traf man auf den Gastgeber, die Jahn-Schule Kölleda. Die Schülerinnen aus Bleicherode waren körperlich wie auch in der taktischen Spielweise überlegen. Sie spielten konzentriert auf und führten zur Halbzeit mit 6:0. Die Seiten wurden gewechselt und die Mädchen gewannen am Ende ihr Spiel mit 12:0.

Das letzte und von vornherein schwerste Spiel des Tages wurde gegen das Salza-Gymnasium Bad Langensalza geführt. Die Mädchen aus Bad Langensalza, die als fast reine Handballklasse des Thüringer Handball-Clubs Erfurt-Bad Langensalza auftraten, verloren ihr vorheriges Spiel gegen Heiligenstadt und waren so nervlich angeschlagen.
Die Salzaer Mädchen begannen jedoch stark und legten eine 2:0 Führung vor. Kurz darauf glich Bleicherode aber zum 2:2 aus. Die Seiten wurden mit einer 3:2 Führung für Bleicherode gewechselt. Die zweite Halbzeit begann etwas schleppend, doch bei einem Torstand von 4:4 waren alle Dämme gebrochen. Die Bleicheröder Mannschaft nutzte die Nervosität beider Teams aber am besten aus und das Spiel wurde hochverdient mit 10:6 gewonnen.

Somit war der Regionalsieg für die Bleicheröderinnen mit 6:0 Punkten und 28:8 Toren perfekt. Das Hegemann-Gymnasium Heiligenstadt platzierte sich durch Siege gegen Bad Langensalza und Kölleda auf dem zweiten Platz, dicht gefolgt von Bad Langensalza auf dem Bronzerang. Den undankbaren vierten Platz belegte die Jahn-Schule Kölleda. Die Mädchen aus Bleicherode werden nun den Nordhäuser Landkreis beim Landesfinale vertreten.

Das Schiller-Team: Sophie Steinmüller – Maxie Hauschild (8 Tore), Franziska Götze (7), Julia Wartewig (5), Miriam Stahn (3), Friederike Dönnecke (3), Carolin Weiß (1), Daniela Klausner (1), Carolin Hauschild, Marie-Christin Apel, Theresa Rostek

Skischule – Schule einmal anders

Entsprechend dem Motto "Egal ob`s friert oder schneit, wir sind zum Skifahren bereit!" führten wir, Schüler der 5.–10. Klassen der Leichtathletiktrainingsgruppe des Schillergymnasiums Bleicherode, auch in diesem Jahr ein Winterlager in St. Andreasberg im Harz durch.

Innerhalb einer Woche erlernten wir einige Techniken des Langlaufs, z.B. Diagonalschritt, Pflugbogen und Umtreten. Die Abfahrtsübungen machten besonders viel Spaß. Das neu erlernte wurde im Gelände getestet. Auch wenn nicht die günstigsten Wetterbedingungen herrschten, ließen wir uns nicht vom Training abhalten. Bei 4 Stunden Trainingszeit täglich wurden in der Woche insgesamt ca. 60 km auf Skiern zurückgelegt. Spiel und Spaß lockerten die anstrengenden Trainingseinheiten auf.

Jeder Tag endete mit gemütlichem Beisammensein und lustigen Spielen. Auch die Küche war ein viel genutzter Aufenthaltsraum, da wir selbst für unsere Verpflegung sorgen mussten.

Schon seit einigen Jahren ist die Northeimer Ski- und Wanderhütte die Unterkunft der skibegeisterten Leichtathleten. Einer der Höhepunkte war der Fackellauf bei Nacht, bei dem einige sogar spektakulär über die brennende Schanze sprangen. Bei der abschließenden 14  km langen Skitour mit "Einkehrschwung" zum Sonnenberg wurden unsere Lauftechniken und Konditionen bewertet.

Besonderer Dank gilt den Lehrern Herrn Meyenberg und Herrn Weddige sowie den Eltern Herrn Kilian und Herrn Liebig. Wir wünschen uns auch nächstes Jahr so ein schönes Winterlager.

März 2007

Gymnasiasten beweisen Kreativität und künstlerisches Talent

Kein Gegenstand hat in der Geschichte von Kunst und Design die Phantasie der Schöpfer stärker beschäftigt und angeregt als der Stuhl; kein anderes Möbelstück gibt es in so vielen unterschiedlichen Formen. Die Design- und Kulturgeschichte reicht vom prunkvollen Thronsessel bis hin zum einfachen Hocker. Künstler haben Stühle in Bezug auf diese Kulturgeschichte trivialisiert, popularisiert (im Sinne von "Pop Art"), ironisiert, surreal verfremdet, mit neuen Bedeutungen versehen. 

Die Schüler des Bleicheröder Kunstkurses 12 II bei Frau A.Ball haben einen Stuhl ihrer Wahl als Abschlussarbeit gestaltet und dabei sehr individuelle Lösungen gefunden.

Die Arbeiten sind in der 3. Etage des Schillergymnasiums ausgestellt.

Schiller-Gymnasiasten bewähren sich beim regionalen Fremdsprachenwettbewerb

Junger Nachwuchs, der vor einer Jury sein Können vorträgt - das kennt man hinlänglich aus dem Fernsehen. Vor kurzem aber konnten auch 3 Schülerinnen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Bleicherode diese Situation nachempfinden, nämlich beim regionalen Fremdsprachen­wettbewerb der 9. Klassen. 

Die 3 Schülerinnen hatten sich bei dem vorausgegangenen schulinternen Wettbewerb qualifiziert. In Nordhausen konnten sie dann ebenfalls gute Erfolge erzielen. Lena Riemann (rechts) belegte den 2. Platz, Juliane Drust (Mitte) den 5. Platz und auch Josefine Alert (links) erreichte ein beachtliches Ergebnis.

Die Handballerinnen vom Schillergymnasium

Friederike Dönnecke (links), Maxie Hauschild (Mitte) und Miriam Stahn (rechts) waren am Samstag, dem 24.03.2007 zur Landesauswahl in Erfurt.

Die Auswahlmannschaften Nord-, Süd-, Mitte-, Ost- und Westthüringen traten gegeneinander an. Während der Spiele wurde eine besondere Leistungsfeststellung an den einzelnen Spielerinnen vorgenommen und am Ende dieses Turniers wurden 20 Teilnehmerinnen auf Grund der gezeigten guten Leistung ausgewählt, die für Thüringen in der Auswahl spielen können.

Glücklich unter ihnen sind Maxie Hauschild, Miriam Stahn und Friederike Dönnecke.

Handball

Am Donnerstag, den 8. März 2007, vertraten 10 Mädchen des Schiller - Gymnasiums Bleicherode den Südharz als Regionalsieger beim Landesfinale in Hermsdorf. 

Bei ihrer Premiere in der Wettkampfklasse II eroberten sie gleich einen Platz auf dem Podest. 
Durch zahlreiche Unterstützung vieler mitgereister Schüler und Elternteile wurde ein guter dritter Platz erkämpft. 
Franziska Götze( 14 Tore), Maxie Hauschild(5), Carolin Hauschild(2), Friederike Dönnecke(1), Theresa Rosteck(1), Daniela Klausner, Carolin Weiß, Miriam Stahn, Marie-Christin Apel und Sophie Steinmüller spielten für den Nordhäuser Landkreis.

Vier Teams stellten sich der Bleicheröder Mannschaft als Konkurrenz. Jeder spielte gegen jeden über jeweils zweimal 10 Minuten. Im ersten Spiel traten die Mädchen auf Apolda. Bleicherode legte eine 1:0- Führung vor, welche der Gegner aber gleich ausglich. Danach blieb das Bleicheröder Spiel auf der Strecke und Apolda erhöhte auf 3:1. Das Spiel endete mit 5:2 für Apolda. Das gab den Mädchen einen mächtigen Dämpfer.

Gleich im nächsten Spiel trafen die Bleicheröderinnen auf den letztjährigen Bundessieger des Erfurter Sportgymnasium. Wie erwartet trumpften diese auf und legten eine 5:0-Führung vor. Bleicherode gab sich jedoch nicht auf und Bleicherode warf das erste Tor, welches stark bejubelt wurde. Den Erfurterinnen konnte man jedoch nichts entgegensetzen und so erhöhten diese auf 12:1, ehe Bleicherode das zweite Tor warf. Das Spiel wurde trotz starker kämpferischer mit 17:4 verloren.

Das nächste Spiel wurde gegen den Gastgeber Hermsdorf bestritten. Bleicherode legte schnell eine 2:0-Führung vor. Hermsdorf schloss durch ein Tor an. Davon ließ sich Bleicherode jedoch nicht beirren und erhöhten auf 5:1. Mit einer 5:2-Führung wurden die Seiten getauscht. Nach der Pause war Bleicherode unkonzentriert und so glich Hermsdorf schnell zum 5.5 aus. Danach legte die Mädchen wieder alles auf Sieg und das erste Spiel des Tages wurde mit 9:6 gewonnen.

Das letzte wurde gegen Hildburghausen geführt. Bleicherode warf das erste Tor, welches aber gleich danach ausgeglichen wurde. Die Bleicheröderinnen warfen danach 3 Tore hintereinander und mit dieser 4:1-Führung wurden die Seiten gewechselt. Nach der Halbzeitpause warf Hildburghausen das erste Tor. Dieses wurde aber gleich durch 3 Tore der Südharzerinnen kompensiert. Letztendlich wurde das Spiel gewonnen. 

Den Vorjahreserfolg im Landesfinale der WK III konnten die Mädchen zwar nicht wiederholen, diese freuten sich aber auch um den hart erkämpften Bronzerang. 
Die Schülerinnen des Schiller-Gymnasiums wünschen dem Sportgymnasium aus Erfurt viel Erfolg beim bevorstehenden Bundesfinale in Berlin.

April 2007

Europäische Zusammenarbeit am Schillergymnasium

Im Rahmen eines europaweiten Schulprogramms nimmt das staatliche Gymnasium Bleicherode am Comenius - Projekt teil, das nach dem tschechischen Theologen und Pädagogen Jan Comenius benannt wurde. Ganz in dessen Sinne haben sich hierbei Schulen verschiedener Länder zum Arbeiten zusammen gefunden. 

Vom 21.04. bis 27.04.07 treffen sich Lehrer und Schüler aus Österreich, Irland, Frankreich, Tschechien und der Slowakei in Bleicherode zum Gedankenaustausch und gemeinsamen Aktivitäten unter dem Motto "Naturpark Harz". Neben den Unterrichtsbesuchen werden sehenswerte Harzregionen, die Schillergedenkstätte in Weimar sowie weitere regionale Besonderheiten präsentiert.
Ein weiterer Höhepunkt war der festliche Empfang der Gäste durch den Bleicheröder Bürgermeister Frank Rosteck und den Schulleiter Gerhard Siemenroth am Montagnachmittag im Sitzungszimmer des Rathauses. 

Auch für die kommenden Jahre ist die Fortführung des Austausches unter dem Aspekt der didaktischen Zielstellungen des Namensgebers für dieses Projekt geplant.

Susanne Meyer

Junge Kunst in der Alten Kanzlei

Zur festlichen Eröffnung der "Alten Kanzlei" in Bleicherode am 24.04.07 finden Besucher in den renovierten Räumen eine Ausstellung von Schülerarbeiten vor, die Schüler des Schillergymnasiums angefertigt haben. 

Die Werke reichen dabei von Specksteinplastiken über Stuhldesign bis zur Bildnisplastik.
Figuren in Menschengröße heißen den Besucher der neu eröffneten Bibliothek bereits am Eingang willkommen und tragen zur besonderen Atmosphäre in diesem schönen Gebäude bei.

Susanne Meyer

Comenius-Woche am Schillergymnasium

Vom 22. bis 27. April 2007 waren insgesamt 21 Schüler und 12 Lehrer aus fünf verschiedenen Ländern - Frankreich, Irland, Slowakei, Tschechien und Österreich - zu Besuch am Friedrich-Schiller Gymnasium Bleicherode. Der Grund war das "Comenius-Projekt" benannt nach dem tschechischen Theologen und Pädagogen Jan Comenius. Das Motto lautete: "Naturpark Harz". 

Die Gastschüler wurden in Gastfamilien aufgenommen, während die Lehrer ihre Unterkunft im "Berliner Hof" fanden. Ausnahme waren die irischen Mädchen, die ihr Heim für die wenigen Tage im Ausland im Schwesternheim Bleicherode hatten. 

Schon um 7:20 Uhr am Samstagmorgen standen die ersten Schüler am Bahnhof Bleicherode-Ost um die ersten Gäste aus Österreich zu empfangen. Als letztes kamen dann auch die Iren gegen neun Uhr abends am Gymnasium an. 

Der Sonntag begann ebenfalls sehr früh. Um neun Uhr trafen sich die Gastschüler mit ihren Gastgeberkindern vor dem Schiller Gymnasium, wo die Busfahrt nach Weimar begann. Auf dem Goethe-Platz wurden die Schüler in zwei Gruppen eingeteilt und die Stadtführung auf Englisch konnte beginnen. Als auch alle das Schiller-Haus besucht hatten, konnte gegen vier die Heimreise angetreten werden. 

Der Montag begann für die Gastschüler mit einem Rundgang über das Schulgelände sowie einem Treffen in der Aula mit den Schülern, die am Projekt arbeiten.
Am Nachmittag versammelten sich alle im Rathaus, wo die offizielle Begrüßung mit dem Bürgermeister Frank Rosteck und dem Schulleiter Gerhard Siemenroth stattfand. 
Danach folgte ein kleiner Rundgang durch Bleicherode, der mit einem Besuch des Heimatmuseums endete. 

Für den Dienstag war ein Tagesausflug nach St. Andreasberg geplant mit einem Besuch des Nationalparkes und einer Erlebniswanderung. 

Am Mittwoch wurden die Gastschüler in zwei Gruppen eingeteilt. Während die Franzosen und Iren ihre Naturschutzgebiete präsentierten, fuhren die Österreicher, Slowaken und Tschechen in die Grube Bleicherode. Die abenteuerliche Fahrt machte allen viel Spaß und man erfuhr viel Wissenswertes. 

Am Nachmittag trafen sich alle gegen zwei vor der Turnhalle, wo der Sportnachmittag mit den 12. Klassen stattfand. Ein Biathlon zeigte, wer die Läufer mit der besten Ausdauer waren. Neben gemischten Teams aus mehreren Ländern gab es aber auch starke Mannschaften, die nur aus den 12. bestanden.
Danach konnte man sich entscheiden, ob man lieber Fußball draußen auf dem Platz oder Volleyball spielen wollte. Es fand aber auch parallel eine kleine Staffel Lehrer gegen Schüler statt. 

Am Donnerstag wurden die Gruppen vom Vortag vertauscht und die Österreicher, Slowaken und Tschechen präsentierten ihre Projekte, während die Franzosen und Iren in die Grube fuhren. Auch ihnen machte diese abenteuerliche Fahrt 600m unter der Erde sehr viel Spaß. 

Am Abend trafen sich die Gastgeber und die Gastschüler im Speiseraum des Schiller-Gymnasiums zu einer Abschiedsparty mit Büfett. Der Schulleiter hielt noch eine kleine Abschiedsrede, die von Daniela Stamer, der Hauptorganisatorin dieser deutschen Comeniuswoche, für die Gastschüler ins Englische übersetzt wurde und dann stürzten sich alle auf das Essen. Es wurden noch Adressen ausgetauscht und letzte Fotosgeschossen. Die Österreicher verabschiedeten sich schon sehr früh, da ihr Nachtzug schon gegen neun wieder losfuhr.Am Freitag verabschiedeten sich dann auch die restlichen Gäste. 

Die Bleicheröder Veranstalter bedanken sich auf diesem Wege sehr herzlich bei der HELIOS-KLINIK, die durch ihr großzügiges Sponsoring in Bezug auf die Unterbringung der irischen Gäste sowie durch die Gestaltung des Büfetts zum Abschlussempfang das Schillergymnasium maßgeblich unterstützte. 
Ebenso gilt unser Dank den Verantwortlichen der NDHE, durch die die interessante Grubenführung ermöglicht wurde.

Franziska Kellner

Wir bedanken uns nochmals beim Förderverein des Schillergymnasiums, bei der Helios-Klinik Bleiche­rode und bei der NDHE, die erheblich zum erfolgreichen Gelingen dieser internationalen Begegnung beigetragen haben, sowie bei der Kollegin Daniela Stamer, die für die erfolgreiche Organisation bzw. Betreuung der Veranstaltungen sehr viel Zeit aufgebracht hat.

Juni 2007

Englisches Theater am Schillergymnasium Bleicherode 

Sie sind inzwischen schon fast zu einer guten Tradition am Schillergymnasium Bleicherode geworden – die Aufführungen der englischen Theatergruppe "White Horse Theatre". 
Heute führten sie das Stück "Salt and Vinegar" („Salz und Essig“) für die Klassen 7 bis 9 auf. Durch dieses reale kulturelle Erlebnis können die Schüler ihre Englischkenntnisse in der Praxis testen und ein Gespür für modernes Theater entwickeln. 
Alle Aufführungen der White - Horse - Gruppe wurden bisher begeistert angenommen.

S. Meyer

Einige Fakten zu den diesjährigen Abiturjahrgängen am Schillergymnasium Bleicherode

Zur gemeinsamen Abschlussfahrt der Abitur-Kursstufen am Schillergymnasium Bleicherode traten im vergangenen September 88 Absolventen der Leistungskurse Deutsch1 (Tutor: Frau Bohne), Deutsch 2 (Tutor. Frau Engelmann), Mathematik 1 (Herr Block), Mathe 2 (Frau Hanke) und Mathe 3 (Frau Ziegler) an. Von diesen 88 Schülerinnen u. Schülern bestanden 83 das Abitur - ein hoher Prozentsatz erwarb hervorragende bis sehr gute Abschlüsse. Hier die Besten ihres Jahrgangs:

  • Durchschnitt 1,0 erhielten die Zwillinge Susann und Diane Steinecke
  • Durchschnitt 1,1 - Lisa Riemann
  • Durchschnitt 1,3 - Anne-Kathrin Winter
  • Durchschnitt 1,4 - Martin Kohnert
  • Durchschnitt 1,5 - Christin Jödicke

Die Leistungsdurchschnitte 1,6 bis 2,0 waren 18 x vertreten,

  • 2,1 bis 2,5 waren 22 x vertreten,
  • 2,6 bis 3,0 waren 28 x vertreten und
  • 3,1 bis 4,0 wurde von 9 Abiturienten erreicht

Alle erfolgreichen Absolventen bekamen in einer Festveranstaltung am vergangenen Samstag ihre Zeugnisse überreicht, die - in gewohnter Tradition - nach einem Umzug durch die Stadt, begleitet von einer Musikkapelle, im einheitlichen blauen Talar im Bürgerhof Bleicherode in Empfang genommen wurden. Hier fand am selben Abend auch der Abschlussball für die Abiturienten, ihre Angehörigen und Lehrer statt.

S. Meyer

Grimms am Abend

Die Theater-AG des Friedrich-Schiller- Gymnasiums Bleicherode führte am Freitag, dem 29.06., nach langer Vorbereitungszeit ihr neuestes Stück in der Aula vor: "Grimms am Abend" als eine Talkshow mit Figuren aus der Märchenwelt, wie Hänsel, Gretel, Schneewittchen und Aschenputtel. 

Trotz der späten Uhrzeit kamen viele Zuschauer und lachten mit der AG. Alles in allem war es ein gelungener Abend.

Leider musste sich die Theatergruppe von ihren zwei männlichen Mitgliedern verabschieden, die erfolgreich ihr Abitur hinter sich gebracht hatten. 
Dafür spielte aber auch der Leiter Herr Englert einmal eine Rolle im Stück – den Prinzen.

F. Kellner

Heine am Schillergymnasium Bleicherode

Eine Theateraufführung an der Schule, für die auch noch Eintritt gezahlt werden muss, weckt normalerweise unter Gymnasiasten der 9. bis 11. Klassen nicht eben große Begeisterung. Doch selbst höhere Erwartungen wären sicher noch übertroffen worden.

Denn dem Schauspieler Günther Keilhauer, einem Mimen der Leipziger "Kulturschule 1.e.", gelang es großartig, seine rund 150 Zuhörer mit nichts weiter als der Rezitation von Heinrich Heines "Deutschland - ein Wintermärchen" in den Bann zu ziehen. Die vorgetragenen Auszüge waren so gewählt worden, dass die allgemeinen geschichtlichen Kenntnisse der Schüler über Heines Zeit ausreichend waren, um dessen scharfe ironisch-satirische Kritik an den sozialen und politischen Missständen im Deutschland des 19.Jahrhunderts aufzuzeigen. 

Als zu Beginn der Darbietung der einzige Darsteller die Aula durch den hinteren Eingang betrat, verstand er es bereits, durch Gestik und Mimik die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen und zu Beifall zu animieren.
Dargeboten wurde Heines Reise von Frankreich nach Deutschland führend so, als hätte sie der Rezitator selbst erlebt. Gleich dem eines Reisenden war auch das Auftreten des schon als Faust-Darsteller bekannten Schauspielers. Die vorhandene Bühne reichte ihm nicht aus; er war ständig dabei, die Aula in Länge und Breite zu durchschreiten und dabei seine durchweg gespannt lauschende Zuhörerschaft mit einzubeziehen.

Durch sein abwechslungsreiches Sprechen, manche wohldosierte Kunstpause und eine sehr interessante Betonung entstand an mancher Stelle eine Zweideutigkeit, die - ob nun von Heine so beabsichtigt oder nicht - beim reinen Lesen nie aufgefallen wäre. Ein preußischer Soldat, Barbarossa, Heines Mutter oder Wölfe wurden von Günther Keilhauer so amüsant und glaubhaft verkörpert, dass er bei den Schiller-Gymnasiasten sein Anliegen glaubhaft verwirklichen konnte: jungen Menschen zu zeigen, dass Literatur Spaß machen kann, sie zum Nachdenken und Nachfragen zu bewegen. 

Die Schüler der 9. bis 11. Klassen werden sich noch einige Zeit an diesen unterhaltsamen Deutschunterricht erinnern.

Susanne Meyer

Juli 2007

Besuch in der Helios-Klinik 

Wie in jedem Jahr besuchten die 8. Klassen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Bleicherode die am Ort befindliche Helios - Klinik. So auch unsere Klasse. 
Uns wurden Röntgenbilder von verschiedenen Knochen und Geweben des menschlichen Körpers im gesunden und kranken Zustand gezeigt und erläutert.
Außerdem wurde uns das Ultraschallgerät nahe gebracht. An diesem konnten wir unseren eigenen Körper sehen. Die Ärztin erklärte uns die Funktionsweise des Gerätes und wie die Bilder richtig abzulesen und auszuwerten sind. 

Eine weitere Station auf unserem Rundgang war das Labor für Blutuntersuchungen. Hier wurde uns die Bestimmung der einzelnen Blutgruppen genau aufgezeigt, was großes Interesse bei uns Schülern hervorrief. 

Auf die vielen von uns gestellten Fragen fanden wir durch die hervorragende Kompetenz der uns begleitenden Ärzte Antworten. So bekamen wir einen genauen und für uns sehr interessanten Einblick in den Krankenhausalltag.

Wir bedanken uns recht herzlich bei der Leitung des Krankenhauses für diesen aufschlussreichen und spannenden Besuch und hoffen, dass die Kooperation zwischen Schule und Krankenhaus auch in Zukunft weiterhin so erfolgreich Bestand hat. 

Die Klasse 8b

Eine Nacht mit TKKG, Verbrechern und den drei ???

Eine aufregende Lesenacht in der Alten Kanzlei Bleicherode

In den mittelalterlichen Gemäuern der ehrwürdigen Alten Kanzlei in Bleicherode überprüften 13 Gymnasiasten der Klasse 5b, ob die alten oder jungen Geister dort die Oberhand gewinnen.

In der Nacht zum bizarren 07.07.07 begegneten die besten Schüler in der liebevoll eingerichteten Leseecke ihren kriminalistischen Helden, wie den "Drei ???", den TKKG oder den eigenen Phantasiefiguren. Bei diesen selbst ausgedachten und vorgelesenen Gruselgeschichten rückten wir bei zunehmender Dunkelheit in unseren Schlafsäcken immer enger zusammen, bis wir in der Geisterstunde uns und andere Geister erschrecken konnten. 

Gestärkt hatten wir uns vorher bei einem deftigen Abendmahl mit Teufelssoße, grüner Glibberspeise mit Gebisseinlagen und einer krachsauren Stachelbeerbowle, die ebenso liebevoll serviert wurden wie das morgendliche Frühstück mit selbst gebackenen Muffins.
Hierfür möchten wir uns herzlich bei allen bedanken, die uns diese unheimlich – aufregende Nacht ermöglichten, besonders beim Fremdenverkehrsverband, beim Bürgerhof - Kochteam, aber auch ganz besonders bei der Bibliothekarin Frau Thiesler. 

Natürlich war an ausreichenden Schlaf nicht zu denken, obwohl gerade wegen oder trotz der vielen Gruselgeschichten das eine oder andere Auge zufiel. Da musste ein halbstündiger Frühsport helfen, um unsere Lebensgeister wieder zu wecken. 
Auf alle Fälle hat dieses Abenteuer unseren Lesehunger verstärkt, was sich auch in fünf Neuanträgen der Nutzung der Stadtbibliothek äußerte. 

Wir können allen Bewohnern und Besuchern Bleicherodes dringend ans Herz legen, in der Alten Kanzlei vorbeizuschauen, um sich die nostalgisch und romantisch anmutende Bibliothek und die interessante Ausstellung über die Juden unserer Heimatstadt zu informieren.

S. Winter

Nochmals Theater am Schillergymnasium Bleicherode
Die Junior-Theater-AG spielte „Pippi Langstrumpf"

Nachdem bereits vor 14 Tagen die älteren Schüler der Theater- AG am Bleicheröder Schillergymnasium einen Gebrüder-Grimm-Abend gestaltet hatten, gaben die Arbeitsgemeinschaftsmitglieder der 5. und 6. Klassen am vergangenen Freitagabend mit dem Stück „Pippi Langstrumpf" ihr Debüt.
Sie begeisterten mit engagiertem Spiel die gut gefüllte Aula des Gymnasiums. Klavierintermezzi sorgten für eine kurzweilige musikalische Begleitung.

Astrid Lindgren - am 14.November wäre sie 100 Jahre alt geworden – hätte an dieser Aufführung vermutlich ihre Freude gehabt.

S. Meyer

Absolventen des Schiller-Gymnasiums in Bleicherode gestalten den Aufenthalt arabischer Kinder in Deutschland mit

Wie in den letzten Jahren, so organisierte Frau Keßler auch 2007 für arabische Kinder einen erholsamen Ferienaufenthalt in Deutschland. 

Wir, die Abiturienten des Jahrganges 2007 des Schiller-Gymnasiums in Bleicherode, hörten von den unwürdigen Lebensbedingungen in den Flüchtlingslagern und wollten deshalb mit einer Spende und dem persönlichen Einsatz zur Gestaltung der Ferien dieser Kinder beitragen. 

Am Montag, dem 23.Juli, hatten wir die Gelegenheit einen Nachmittag auf dem Hof der Grundschule in Niedergebra mit 16 arabischen Kindern aus Flüchtlingslagern der Westsahara zu verbringen. 

Staffel- und Geschicklichkeitsspiele, die wir aus unserem Sportunterricht kannten, verschiedene Laufspiele, Eier- sowie Wasserlaufen und Sackhüpfen standen auf unserem Programm. Der arabische Betreuer der Kinder übersetzte unsere Regieanweisungen ins Arabische, aber nach einigen Minuten verstanden wir uns auch ohne Worte blendend. 

Nach jedem Spiel gab es reichlich Süßigkeiten und Obst als Belohnung. Die Freude und Dankbarkeit der Flüchtlingskinder selbst über Kleinigkeiten bleibt uns dabei in besonderer Erinnerung. Da Fleisch für sie eine Rarität ist, war das Grillen am Abend ein ganz herausragender Höhepunkt. 

Der Abend klang gegen 22.00 Uhr mit dem Backen der Stockbrote am Lager- Lagerfeuer aus.
Der Abschied nach dem sechswöchigen Aufenthalt war herzlich und natürlich auch traurig. Obwohl wir nur wenig Zeit miteinander verbrachten, haben wir sehr viel gelernt. Wir konnten den Kinder auch vermitteln, dass junge Menschen auf der ganzen Welt gerne lustig sind und ein bisschen Spaß haben möchten. 

Für uns wird diese Begegnung unvergesslich bleiben. Uns ist klar geworden, dass wir uns gegenseitig unterstützen müssen, damit alle Kinder wenigstens ab und zu solche Ferien erleben dürfen.

August 2007

„Von Generation zu Generation" – Jugendaustausch in Polen

Insgesamt 12 Schüler aus Deutschland, ausnahmslos vom Gymnasium Friedrich-Schiller aus Bleicherode, und 10 Schüler aus Polen nahmen an diesem Projekt teil. Einige Lehrer und Schüler des Gymnasiums haben mit sehr viel Engagement diesen Schüleraustaustausch organisiert und durchgeführt.

Bei den polnischen Gästen ist dies sehr gut angekommen. Das Bleicheröder Gymnasium ist stolz darauf, dass die bestehenden Beziehungen weiter ausgebaut und vertieft werden konnten. Es wurden auch private Kontakte zwischen den Schülern geknüpft.

Der erste Teil fand vom 30. Juni 2007 bis zum 6. Juli 2007 in Wroclaw (Breslau) statt. In dieser einen Woche wurde viel erlebt, gelernt und gesprochen. Es standen Programmpunkte an, wie das Stadtspiel, bei dem die Jugendlichen in kleinen, zweisprachigen Gruppen den Ort erkunden mussten, Ausflüge zur UTW (Universität des dritten Alters), wo das Studienprinzip für ältere Menschen erläutert wurde und eine Teststunde in Tai Chi erfolgte, oder verschiedene kleine Seminare über das Thema „Von Generation zu Generation".

Dann gab es eine zweimonatige Pause und am 26.August 2007 trafen sich die zwei Länder in der Rotleimmühle in Nordhausen wieder. Es erfolgte wie in Wroclaw ein kleines Stadtspiel, bei dem alle Teilnehmer etwas mehr lernen konnten. Weiterhin wurden das St. Jacobs Haus und das MeGeHa (Mehrgenerationenhaus) besucht.

Ein weiterer Ausflug führte die Jugendlichen in die Landeshauptstadt von Thüringen, nach Erfurt. Auch dort wurde die Stadt durch ein Spiel erkundet. Im MeGeHa wurde ein polnischer Nachmittag veranstaltet, der bei Alt und Jung sehr gut ankam. Es gab eine Präsentation, nach der man anschließend an kleinen Stationen die polnische Sprache kennen lernen bzw. sein Wissen über Polen testen konnte. Weiterhin standen auch Spezialitäten des Austauschlandes zur Verkostung breit.

Der Jugendaustausch endete mit einem Besuch der Diskothek „Alte Weberei" in Nordhausen. Die Teilnehmer waren um einige Erfahrungen reicher und es hatte jedem Spaß gemacht, Neues zu entdecken und Teile der anderen Sprache zu erlernen.

Franziska Kellner

September 2007

Ehemalige Schüler als künftige Lehrer

Praktikantinnen am Schillergymnasium Bleicherode

Alljährlich entscheiden sich Abiturienten/innen für den Lehrerberuf. Gern absolvieren sie dann ihre Praktika an den Schulen, die sie selbst als Schüler besucht haben.

So auch Tanja Goldhorn (r.), die ihr Unterrichtspraktikum in Biologie und Sozialkunde am Schillergymnasium durchführt, sowie Anke Hattenhauer, die den Fächern Mathematik und Physik erstmals aus der Pädagogenperspektive beikommt. Beiden Praktikantinnen wünschen wir viel Erfolg.

Biologieunterricht einmal anders

Die Biologie - Leistungskurse der 12. Klassen des Friedrich- Schiller- Gymnasiums Bleicherode besuchten am 10. September die Staatliche Berufsbildende Schule für Gesundheit, Soziales und Wirtschaft. 

Die medizinisch technischen Assistenten (MTA) im 3. Lehrjahr übermittelten uns das Wissen über die Reizphysiologie, welches sie in ihrer Ausbildung erlernt haben. Dafür wurden wir Schüler in vier Gruppen eingeteilt. 

Wir konnten unsere Nervenleitgeschwindigkeit entweder am Arm oder an der Schulter messen lassen. Auch konnte man sich ein EKG vom eigenen Herzen schreiben lassen, was zur Feststellung von Herzrhythmusstörungen dient.

Sehr interessant war der Lungenfunktionstest. Bei der Gleichgewichtsdiagnostik wurde einem unserer Mitschüler eine Brille aufgesetzt, in die eine Kamera integriert ist, um das Auge zu filmen. Es war so die durch die Luft entstandene Taxis des Auges zu sehen.

Auch das Ableiten eines EEG traf bei uns auf großes Interesse. 

Für die Möglichkeit des Besuchs dieser medizinischen Schule möchten wir uns auch im Namen unserer Lehrer nochmals bedanken. Es hat uns dort allen so gut gefallen, dass einige Schüler sogar beschlossen haben, sich für eine Ausbildung als MTA zu bewerben.

Auch wissenschaftliches Arbeiten will geübt sein
Schillergymnasiasten recherchieren an der Fachhochschule Nordhausen

Der Lehrplan der gymnasialen Oberstufe im Land Thüringen sieht vor, dass jeder Schüler bis zum Erreichen des Abiturs eine wissenschaftliche Arbeit – die so genannte Seminarfacharbeit – anzufertigen und diese dann in einem Kolloquium zu verteidigen hat.
Die Arbeit an den von Schülergruppen selbst gewählten Themen soll dazu beitragen, sich bestimmte Kompetenzen anzueignen bzw. zu festigen. Sie dient als gute Grundlage für das Bewältigen der Anforderungen im späteren Studium und im Berufsleben. 

In diesem Zusammenhang hat sich die Fachhochschule Nordhausen einen Tag vor Wiederaufnahme des dortigen Studienbetriebes dazu bereit erklärt, den Elftklässlern des Bleicheröder Schillergymnasiums einen "Schnupperkurs" an ihrer Einrichtung zu ermöglichen. Die Schüler wurden in der Hochschulbibliothek darin unterwiesen, wie man in Medienkatalogen sowie über Fernleihe recherchiert und sie konnten ihr theoretisches Wissen gleich bei ersten Recherchen zum eigenen Facharbeitsthema anwenden. 

Weiterhin sollten die künftigen Studenten einen Einblick in den Studienalltag auf dem Campus gewinnen, indem sie z. B. im Sensoriklabor interessante Geruchstests durchführten, das Chemielabor erklärt bekamen oder sich während der Führung durch das Haus Technikum mit der Mikroskopie von Belebtschlamm beschäftigen konnten. 

Für diesen interessanten sowie lehrreichen Vormittag möchten wir uns auf diesem Wege bei Frau Kopka und allen verantwortlichen Mitarbeitern an der Fachhochschule für ihre Mühe und Hilfsbereitschaft bedanken.

Susanne Meyer

Verein der Freunde und Förderer des Schillergymnasiums Bleicherode zeichnet aus

Am 25.09.07 zeichnete der Fördervereinsvorsitzende des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Bleicherode, Sven Luther, zusammen mit dem Schulleiter in der Aula der Einrichtung die Schülerinnen und Schüler aus, welche im letzten Schuljahr beispielsweise auf wissenschaftlichem, künstlerischem oder sportlichem Gebiet besondere Leistungen vollbracht und somit ihr Gymnasium über die Kreisgrenzen hinaus erfolgreich vertreten haben.
Folgende Gymnasiasten wurden in einer kurzen Festveranstaltung geehrt und mit einer passenden kleinen Aufmerksamkeit durch den Förderverein belohnt: 

Michael Kohnert, Martin Wagner, Oliver Kox, Franziska Kellner, Kevin Stilzebach, Johannes Köhler, Marcel Lindemann, Madlen Weschke, Martina lübbecke, Carolin Hauschild, Martin Becker, Steven Matthe, Lisa Grimm und Anne Kathrin Winter.

S. Meyer

Leichtathleten von „Schiller" sind Spitze

Am 28.09.07 fand in Nordhausen das Kreisfinale „Jugend trainiert für Olympia" in der Leichtathletik statt. 
Rund 450 Schüler nahmen an diesem attraktiven Wettkampf teil. Unsere Schule ging in sechs von acht möglichen Wettkampfklassen an den Start. 

Bei relativ schlechten äußeren Bedingungen wurden insgesamt sehr gute Leistungen erzielt. Von den sechs gemeldeten Mannschaften konnten 5 Mannschaften den Siegerpokal gewinnen und qualifizierten sich damit für das Regionalfinale in Gotha. Das ist der bisher größte Erfolg der Leichtathleten des Schillergymnasiums

Wettkampfklasse Starter Platz 
WK 4 weibl.
Klasse 5 u. 6
J. Liefeith, C. Spieß, A. Hamenstedt, L. Lorenz, A. Hause,
A. Usche, J. Nessel, J. Mehler
1. Platz
WK 3 weibl.
Klassen 7 u. 8
A. Eckhold, S. Hoppe, N. Seidenstücker, H. Liebig, J. Stiller,
St. Klein, M. Hauschild, F. Dönnecke
1. Platz
WK 2 weibl.
Klassen 9 u. 10
L. Burgmeier, C. Liebig, C. Schmidt, C. Mohrich, J. Zöller,
M. Eichentopf, A. Varges, J. Belz, H. Hörold
1. Platz
WK 4 männl. C. Weingarten, S. Seibt, P. Srocke, M. Henkel, J. Klassen,
K. ...
1. Platz
WK 2 männl.
Klassen 8 - 10
M. Becker, M. Arnold, M. Liebram, L. Mayer, S. Matthe, S. Streit, F. Handly, J. Kilian 3. Platz
WK 1 männl.
Klassen 11 u. 12
C. Wolf, L. Weinelt, C. Cours, D. Mohrich, J. Fuckner,
S. Liebram, B. Zappe, O. Stötzer, S. Altenburg
1. Platz

Herzlichen Glückwunsch !

Oktober 2007

Zuwendung der Sparkasse Bleicherode an das Schillergymnasium

Mit Freude und Dankbarkeit nahmen gestern der Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer des Schillergymnasiums, Herr Luther, sowie Schüler der 5. Klassen die Zuwendungen entgegen, die von der Leiterin der Sparkasse Bleicherode, Frau Langlotz, und ihrer Mitarbeiterin, Frau Stephan, überbracht wurden. 

Der Scheck über 300,- € wird bei der Beschaffung dringend notwendiger weiterer Möbel für das Gymnasium Verwendung finden. Über die fröhlich-bunten Sparkassen-Fußbälle freuen sich die Mitglieder der AG „Fußball" sowie die Sportlehrer. 

Wir möchten uns auf diesem Wege nochmals für die Unterstützung bei der Sparkasse Bleicherode bedanken.

S. Meyer

Herbstcross 07

Am 10.10.07 fand in Nordhausen im Gehege der Herbstcrosslauf des Landkreises Nordhausen statt. An diesem anspruchsvollen Wettkampf nahmen auch einige Schüler des Schillergymnasiums erfolgreich teil. So konnten Claudia Schmidt und Daniel Mohrich zum wiederholten Male gewinnen. Auch die anderen Teilnehmer unserer Schule bewiesen, dass sie mit zu den besten Crossläufern des Kreises gehören.

Ergebnisse
Name, Vorname Altersklasse Platz
Mohrich, Daniel M 16/17 1. Platz
Schmidt, Claudia W 15 1. Platz
Henkel, Maximilian M 12 2. Platz
Mohrich, Carolin W 15 2. Platz
Mayer, Lucas M 13 3. Platz
Srocke, Pascal M 11 3. Platz
Liebig, Henriett W 13 4. Platz
Hamenstädt, Amelie W 11 4. Platz
Hartmann, Denise W 10 5. Platz
Seidenstücker, Nicole W 14 5. Platz
Becker, Martin M 16/17 6. Platz
Klassen, Julian M 11 9. Platz
Fuckner, Johannes M 16/17 10. Platz

Wir gratulieren!
Fachschaft Sport
November 2007

So macht Literaturunterricht Spaß
Gymnasiasten trafen Brecht mit „EMMA"

Anlässlich ihrer EMMA rockt BRECHT - Tour bot die Bleicheröder Rockband EMMA allen Schülerinnen und Schülern der Deutsch-Kurse der gymnasialen Oberstufe einen exklusiven Workshop. 

In Absprache mit der Schulleitung hieß es am Donnerstag, dem 08.11.07, ab 19.00 im Speisesaal des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Bleicherode „EMMA trifft ... den Deutsch - LK". 

Die Künstler der Band brachten im Rahmen einer öffentlichen Probe einige musikalische Kostproben des Programms „In der Sünder schamvollem Gewimmel" zu Gehör, gaben Einblicke in die Arbeit am Thema und standen für Fragen ihrer zahlreichen Gäste aus verschiedenen Gymnasien des Schulbereichs zur Verfügung. 

Dieser Weg, einmal mit literarischen Größen unserer Literatur vertraut gemacht zu werden, kam bei den Jugendlichen sehr gut an. Auf lockere, sehr sympathische Weise bezogen die Künstler das Publikum in das Programm ein. 

Viele der beteiligten Jugendlichen werden gern nochmals an der Aufführung des gesamten EMMA - rockt - BRECHT - Konzertes am 24.11.2007 im Kulturhaus Bleicherode teilnehmen. 
Denn das wird aus den Reaktionen der Workshop-Teilnehmer deutlich: Nicht nur Brecht, sondern die tollen Interpreten von „EMMA" haben garantiert an diesem Abend zahlreiche Fans dazu gewonnen.

S. Meyer

Hochsprung mit Musik

Am Donnerstag, dem 08.11.07, fand in der Bleicheröder Georgenberg Sporthalle der Wettkampf „Hochsprung mit Musik" statt. Erstmalig kämpften Schüler der Förderschule, der Löwentorschule und des Schillergymnasiums gemeinsam um die besten „Bleicheröder" Hochspringer in den Klassen 5–12. Insgesamt gingen 25 Teilnehmer an den Start. Die Ergebnisse resultieren aus der gesprungenen Höhe und den dafür entsprechend der Altersklasse erzielten Punkten. Durch rockige Musik und viele Zuschauer wurden die Hochspringer zu einigen guten Leistungen angeheizt. 
Hervorzuheben ist dabei der neue Schulrekord für das Schillergymnasium, den Steven Matthe mit einer Sprunghöhe von 1,85 m aufstellte.

Ergebnisse
 
Mädchen
1. Platz: Annika Eckhold Kl. 8 1,40 m 140 Punkte
2. Platz: Laura Lorenz Kl. 6 1,30 m 132 Punkte
3. Platz: Sarah Hoppe Kl. 9 1,35 m 106 Punkte
       
Jungen
1. Platz: Steven Matthe Kl. 9 1,85 m 175 Punkte
2. Platz: Robin Goldmann Kl. 7 1,35 m 103 Punkte
3. Platz: Chris Lepak Kl. 10 1.55 m 91 Punkte

Bei den gestrigen Hochsprung - mit - Musik - Meisterschaften in der Wiedigsburghalle Nordhausen errang Laura Lorenz aus der Klasse 6a des Schillergymnasiums den Kreismeistertitel.

Vizekreismeister wurde Julia Zöller, ebenfalls Schillergymnasiastin, Klasse 9a.

Wir gratulieren!
Fachschaft Sport

Hochsprung – Kreismeisterschaften 07

Am 15.11.07 fanden in Nordhausen in der Wiedigsburghalle die Hochsprung – Hallenkreis­meisterschaften statt. Fünf Schüler des Schillergymnasiums nahmen erfolgreich daran teil. Am besten schnitt Laura Lorenz (6. Klasse) ab. Sie bewies, als Schulrekordhalter in ihrer Altersklasse, eindrucksvoll ihre Sprungstärke und wurde Hallenkreismeister.

Ergebnisse          
1. Platz Laura Lorenz AK 12 w 1,30 m
2. Platz Julia Zöller AK 15 w 1,35 m
3. Platz Annika Eckhold AK 14 w 1,38 m
5. Platz Lars Weinelt AK 16/17 m 1,55 m
6. Platz Sarah Hoppe AK 14 w 1.35 m

Wir gratulieren!
Fachschaft Sport
Dezember 2007

Schiller-Gymnasiasten spenden am Weltaidstag

Das Schillergymnasium Bleicherode startet alljährlich zum Weltaidstag am 01.12. eine Spendenaktion zugunsten der Aidshilfe. Mit Unterstützung des Gesundheitsamtes wurden auch in diesem Jahr Informationsmaterialien verteilt und Aids-Schleifen verkauft. 

Besonders engagieren sich dabei jedes Mal die Biologie-Leistungskurse der Klasse 11. Der Erlös dieser Aktion wird wie auch im vergangenen Jahr über das Gesundheitsamt dem Spendenkonto zugeleitet.

Südafrikanische Gastschülerin am Schillergymnasium Bleicherode

Im Rahmen eines Schüleraustausch - Programmes halten sich bis Anfang Januar etliche südafrikanische Schüler in Deutschland auf. Eine dieser Gastschülerinnen ist Siphosthu Lusu, die vom 5.12. bis 21.12.07 am Unterricht der 11. Klassen des Schillergymnasiums teilnimmt.

Die aufgeschlossene und freundliche Sechzehnjährige ist bei der Familie Jochen Böhm in Bleicherode zu Gast und wird während der Schulzeit durch die Gymnasiastin Marie -Luise Eichentopf betreut. 

Siphosthu fühlt sich nach ihrer eigenen Aussage am Schillergymnasium sehr wohl, was angesichts der Aufmerksamkeit und Hilfsbereitschaft, die ihr von Schülerinnen, Schülern und Lehrern entgegen gebracht werden, nicht verwundert.

Schiller – Sanitäter belegen 3. Platz im Bundeswettbewerb

Nachdem die Schulsanitätsgruppe des Friedrich-Schiller-Gymnasiums beim Landeswettbewerb der Jugendsanitäter bereits den 1. Platz belegt hatte, erreichten diese Schüler kürzlich beim Bundeswettkampf des DRK Jugendrotkreuz in Bad Münstereifel einen beachtenswerten 3. Platz.

Zu Recht sind darauf auch die Schulleitung des Gymnasiums und die Mitglieder des Schul-Fördervereins stolz. Deswegen sprach der Schulleiter, Herr Siemenroth, diesen jungen Sanitätern aus der 7. Klasse Laura Hunger, Ronja Burgmeyer, Marie-Christin Apel, Sophia Kullmann, Carolin Kohnert (nicht auf dem Foto) sowie Ihrer Gruppenleiterin Carolin Möhl (Kl. 12) seine Anerkennung aus. 

Im Namen des Fördervereins der Schule überreichte dessen Vorsitzender, Herr Luther, den Gruppenmitgliedern einen Kinogutschein, den die Schüler gemeinsam nach Belieben innerhalb eines Jahres einlösen können. 

Es schafft bei Lehrern und Schülern des Schillergymnasiums ein sicheres Gefühl, zu wissen, dass anlässlich eines Notfalls ein gut geschultes und organisiertes Sanitätsteam bereit steht.

Mathe-Asse am Schillergymnasium Bleicherode

Beim Regionalwettbewerb der 47. Mathematikolympiade belegten vier Schüler des Schillergymnasiums Bleicherode in ihrer jeweiligen Altersklasse beachtliche vordere Plätze: 

Martin Liebram (links), Klasse 10a, sowie Sven Ropte (rechts), 12M1, errangen den 3. Platz. Tina Witzenhausen, Klasse 6a, konnte sich über den 2. Platz freuen und Henry Lindner, Klasse 5b, ist zu Recht stolz auf seinen 1. Platz. 

Als Anerkennung bekamen die Mathe-Asse Büchergutscheine überreicht.

Weihnachtskonzert des Friedrich-Schiller-Gymnasiums 
in der St.-Marien-Kirche Bleicherode

„Immer wenn es Weihnacht wird", so lautet der Titel eines Weihnachtsliedes, mit dem der Chor des Schillergymnasiums Bleicherode in diesem Jahr das traditionelle Weihnachtskonzert der Schule eröffnete.

In der bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche „St. Marien" in Bleicherode, dem Gastgeber für das Konzert, boten die Schüler aller Klassenstufen ein äußerst vielseitiges und abwechslungsreiches Programm. So stimmten der Chor sowie Gesangssolisten, Instrumentalisten, Rezitatoren und die Theater-AG in diesem würdigen Rahmen auf das nahende Fest ein. 

Am Ende des Konzertes war ein begeistertes und tief beeindrucktes Publikum Beweis dafür, dass die Akteure mit dem Herzen bei der Sache waren und von ihnen ein Funke der Besinnlichkeit und Freude auf die Zuhörer übertragen werden konnte.

Ein gelungener Abend also für alle am Programm Beteiligten und ihre Gäste.