Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Archiv 2008

Januar 2008

Bäckermeister Jörg Meyer sponsert Schülerzeitung des Schillergymnasiums Bleicherode

In einer spektakulären Vorweihnachtsaktion bot der Bäckereibetrieb Meyer aus Bleicherode in Nordhausen und Bleicherode einen 3,33 Meter langen Stollen zum Verkauf. Der Erlös dieses "super leckeren" Riesengebäcks kam den Redakteuren der Schülerzeitung "Leerplan" am Schillergymnasium Bleicherode zu Gute und wird hier sehr gern für notwendiges technisches Equipment genutzt.

Die Idee zu dieser Aktion entstand im gemeinsamen sozial-kulturellen Projekt des für die Region vielseitig engagierten Bäckermeisters und der für Jugend und Kultur in Bleicherode verantwortlichen Frau Sylvia Spehr.
Erfreut konnten heute die jungen Zeitungsredakteure mit ihrem Schulleiter den Spendenscheck in Höhe von 120,00 € entgegen nehmen. Sie möchten sich auch auf diesem Wege bei dem Sponsor bedanken.

Susanne Meyer

"Jugend trainiert für Olympia" – Regionalfinale von in Kölleda (weiblich)

Beim Turnier "Jugend trainiert für Olympia" am Dienstag, den 22.01.2008 in Kölleda nahmen die Gymnasien von Mühlhausen, Gebesee und Bleicherode teil. Die Bleicheröder Mädchen des Schillergymnasiums hatten als Sieger des Kreisfinales den Einzug in das Regionalfinale geschafft.

Im ersten Spiel trat Bleicherode gegen Mühlhausen an. Zu Beginn des Spiels konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Durch eine Umstellung in der Abwehr wurden dann die Bälle erkämpft und in schnelle Gegenangriffe verwehrtet und somit schnelle Tore erzielt. Die Spielzeit betrug 2 x 10 Minuten. Am Ende des 1. Spieles siegte Bleicherode verdient deutlich mit 11:2. Selbst der Gegner und die Offiziellen in der Halle lobten die Spielerinnen. Als nächstes traten die Spielerinnen aus Gebesee und Mühlhausen gegeneinander an. Mühlhausen gewann mit 11:4. Im letzten Spiel standen sich Bleicherode und Gebesee gegenüber. Die Bleicheröderinnen knüpften an ihr 1. Spiel an und konnten sich sogar steigern, was der Endstand in diesem fairen Spiel mit 21:2 zeigt. Nicht zu vergessen ist die geschlossene Mannschaftsleistung, die sich darin zeigte, dass jede Spielerin sich in die Torschützenliste eintragen konnte. Das Bleicheröder Schiller-Gymnasium zog folglich ungeschlagen in das Landesfinale ein, das am 04.03.2008 in Bad Blankenburg ausgetragen wird.

Spieler (Tore): Friederike Dönnecke (5), Marie-Luise Eichentopf (4), Franziska Götze (6), Carolin Hauschild (2), Maxie Hauschild (9), Theresa Rostek (2), Miriam Stahn (3), Sophie Steinmüller (Torfrau/1)

Regionale Recherchen zur Abiturvorbereitung
Erfolgreiche Präsentationen der Seminarfacharbeiten am Schillergymnasium Bleicherode

Wie an allen Gymnasien Thüringens verteidigten auch die Zwölftklässler des Schillergymnasiums Bleicherode in langfristig und aufwändig vorbereiteten Kolloquien ihre Seminarfacharbeiten. 

Während der letzten zwei Tage zeigten die Schüler des Abiturjahrganges 2008 in überwiegend sehr gründlich vorbereiteten und anschaulich dargebotenen Präsentationen, zu welchen Ergebnissen ihr jeweiliges Team nach der zwei Jahre währenden wissenschaftlichen Forschungsarbeit gelangt war. So konnten die Betreuer und Gäste sich über interessante Themen aus verschiedensten Bereichen, wie Natur- und Geisteswissenschaften, Kunst, Medizin, Technik, Kultur und Wirtschaft, informieren. Einige der Abituriententeams hatten sich sehr engagiert mit regionaler Problematik ihrer Heimat auseinandergesetzt. So erfuhren die Prüfungskommissionen sowie Gäste viel Wissenswertes zu Arbeitstiteln wie z.B. "IFA - Geschichte, wirtschaftliche Entwicklung und wichtige Erzeugnisse des Unternehmens...", "Geschichte des regionalen Bergbaus", "Die bauliche Gestaltung der Burg Lohra" bzw. "Die Alte Kanzlei – Ein wertvolles Stück Kultur in Bleicherode". Diese Präsentation wurde natürlich im historischen Kanzlei-Gebäude durchgeführt, was der Veranstaltung Lokalkolorit und auf Grund sehr gründlicher Recherchen besondere Überzeugungskraft verlieh. Um sich gezielter auf die Erstellung und Präsentation der eigenen Seminarfacharbeit vorbereiten zu können, waren die Schüler der 11. Klassen als kritische, ja zum Teil ehrfürchtige Beobachter und Gäste geladen.

Die Seminarfacharbeiten boten den Abiturienten des Schillergymnasiums nicht nur die Möglichkeit, ein gutes "Notenpolster" für die bevorstehende Reifeprüfung zu schaffen, sondern sie stellen durch das Schulen notwendiger Kompetenzen für das eventuelle Studium oder die spätere berufliche Laufbahn eine nützliche Übung dar.

Das Team zum Thema "Politische Todesurteile im Dienste der Parteiherrschaft in der DDR" überzeugte in so hohem Maße, dass die Schüler Philipp Witte, Martin Keil und Benjamin Tauche eingeladen wurden, an der TU Dresden ihre Präsentation nochmals vorzuführen. Außerdem wird diese Arbeit für einen Schülerwettbewerb der Stiftung Ettersberg nach Weimar eingesandt.

Einige Einblicke in die Präsentationen der wissenschaftlichen Arbeiten können Interessenten und Gäste beim Tag der offenen Tür des Schillergymnasiums am 16.02.2008 gewinnen.

Weitere Fotos zu den Kolloquien sind nach den Winterferien auch auf der neuen Website des Gymnasiums: schillergymnasium-bleicherode.de abzurufen.

Spaß im Winterlager auch ohne Schnee

Das alljährliche Skilager der Leichtathletik-AG des Friedrich-Schiller Gymnasiums stand 2008 unter keinem guten Stern. Auf Grund von Schneemangel wurde bis zum letzten Moment gehofft und gebangt. Denn Skilager ohne Schnee?! Eigentlich undenkbar. Trotzdem ging es am 27.1.08 auf nach St. Andreasberg. Der Witterung entsprechend hieß es dann leider "Skifahren ade!". Doch vom Training hielt das noch lange nicht ab!

Wanderungen standen an, Laufspiele sowie eine Trainingseinheit im Schwimmbad wurden ebenfalls durchgeführt. Am Dienstag, dem 29.1.08., wanderte die ganze Trainingsgruppe auf den Brocken. Gut gelaunt und mit Musik im Gepäck kamen alle heil oben an. Nur unten waren wir dann leider nicht mehr vollzählig. Die Jüngsten hatten sich verlaufen. Zum Glück waren am Abend alle wieder gesund und munter in der Hütte.

Am Mittwoch dann das große Wunder. Es schneite! Trotz der recht dünnen Schneedecke wurden die Skier am nächsten Tag angeschnallt und mit Begeisterung an einem steilen Hang getestet. Stürze blieben dabei leider nicht aus. Aber der Schnee musste schließlich genutzt werden! Neben den Trainingseinheiten hatten wir Leichtathleten natürlich auch jede Menge Spaß in der Unterkunft. Da wurde sogar der relativ unbeliebte Küchendienst durch eine Schaumschlacht zur Party umfunktioniert. Außerdem wurde viel gespielt, gelacht und auch musiziert. In diesem Jahr gibt es zum ersten Mal sogar einen Skilagersong.

Alles in allem war es eine wunderschöne, aber auch anstrengende Woche, die am 1.2.08 viel zu früh endete. Es ist schön, dass es an unserer Schule so viele interessierte Leichtathleten gibt, die auch ohne Schnee im Winterlager diese Woche zu einem unvergesslichen Erlebnis machten.

Lisa Burgmeier

Februar 2008

Zahlreiche interessierte und begeisterte Besucher im Schillergymnasium
Tag der offenen Tür zeigte Kreativität und Engagement von Lehrern und Schülern des Bleicheröder Schillergymnasiums

Pulsierendes Leben und interessante Gespräche auf allen Fluren sowie in zahlreichen Fachkabinetten des traditionsreichen Gebäudes – der alljährliche "Tag der offenen Tür" am Samstag lockte zahlreiche Besucher der Region in das Schillergymnasium Bleicherode.

Nach einer vom Chor, Solointerpreten und verschiedenen Musikgruppen kulturell umrahmten festlichen Eröffnung und Begrüßung durch den Schulleiter Gerhard Siemenroth, wurde großen und kleinen Gästen eine Menge geboten.
Fachlehrer sowie die "großen" Schüler zeigten den künftigen Gymnasiasten, deren Verwandten bzw. einfach nur interessierten Bürgern, was es an unserem Gymnasium Spannendes zu entdecken, zu lernen sowie zu erleben gibt.
So hatten sich die Schüler der 10. bis 12. Klassen mit viel Begeisterung in den Fächern Physik, Biologie und Chemie Experimente für die künftigen Mitschüler ausgedacht und halfen geduldig beim Ausprobieren. In allen Fachkabinetten und Fluren standen Lehrer sowie Vertreter der Schulleitung als Ansprechpartner bereit und informierten über den Unterrichtsablauf bzw. die Gepflogenheiten an unserer Einrichtung. Die jungen Sanitäter stellten ihre gut ausgestattete Räumlichkeit vor und luden zum Blutdruckmessen ein. Auch dieses Angebot wurde rege genutzt.

Wer von den diesjährigen Besuchern im vergangenen Jahr den "Tag der offenen Tür" genutzt hatte, konnte an diesem Samstag sehen, dass sich viele Räumlichkeiten, wie z.B. die Kunstkabinette im Keller oder einige andere Fachräume dank des fleißigen, freiwilligen Einsatzes von Schülern und Pädagogen erfreulich in helle, freundliche Räume verwandelt haben, die eine gute Voraussetzung für angenehmes Lernen bieten.

Susanne Meyer

Praktikum in Nordhausen

In der Woche vom 28.01. bis zum 01.02.2008 führte die Klassenstufe 10 des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Bleicherode ein Praktikum im Aus- und Fortbildungszentrum Nordhausen durch. Alle zeigten sich schon am ersten Tag interessiert und engagiert, ließen sich von ihren "Meistern" einweisen und gingen sofort gewissenhaft an ihre künftige Arbeit, die sie die Woche auszuüben hatten.

Bei diesem Projekt konnte sich jeder für eine Tätigkeit entscheiden: Einige wählten das Fliesenlegen und den Metallbau, andere den Holzbau. Manche bewiesen sich beim Technischen Zeichnen und bei der Kunststoffverarbeitung. Dort lernten wir zum Beispiel Stiftbehälter herzustellen. Sogar die Schule hatte etwas von dem Fleiß der Schüler. Im Holzbau wurden neue Regale angefertigt, die für die Aufbewahrung von Aktenordnern und Seminarfacharbeiten dienen sollen. Trotz der Anstrengung war die Woche bei allen mit viel Spaß und Freude verbunden.

Madlen Weschke

Chemisches Engagement

... zeigten die Schüler des Schiller-Gymnasiums Bleicherode.

An der Thüringer Chemieolympiade beteiligten sich erfolgreich Kevin Stilzebach aus der Klasse 9a, Caroline Gaßmann aus der Klasse 10b sowie Johannes Köhler aus der Klasse 10a. Johannes wird unsere Schule am 12.März 2008 am Spezialgymnasium in Jena vertreten. Dann müssen in einer Klausur wiederum knifflige Aufgaben gelöst werden. Wir gratulieren allen und drücken die Daumen!

Aber auch zum Tag der Offenen Tür engagierten sich unsere Schüler im Fachbereich Chemie. Christoph Mollenhauer, Grundkurs Chemie Klasse 11, Marcel Lindemann, Leistungskurs Chemie Klasse 12 sowie Lisa Burgmeier, Caroline Gaßmann, Hannah Hörold und Oliver Kox aus der Klasse 10b entführten unter Leitung von Frau Nieft die Schüler in die Welt des Experimentierens.

Wir bedanken uns bei allen für ihr Engagement.

Carmen Bayer
Fachschaftsleiter Chemie

"This is England" am Schillergymnasium Bleicherode

Europäische Filmwochen 2008 werden an Gymnasiasten heran getragen

Im Rahmen der Europäischen Filmwochen 2008 bot der Sächsische Kinder- und Jugendfilmdienst den Schulen unserer Region an, mit einem der von ihm zur Auswahl gestellten anspruchsvollen Filme an die Schulen zu kommen. 

Dieses Angebot wurde von den Lehrern des Schillergymnasiums gern genutzt, um den Kursen des Jahrganges 11 praktische Möglichkeiten zum Anwenden ihrer Englischkenntnisse sowie zum Kennen lernen der englischen Gesellschaft zu ermöglichen. So fand am 22.02. in der Aula des Gymnasiums die Vorführung des englischsprachigen, sozialkritischen Films"This is England" unter den Elftklässlern großen Anklang und regte noch zu stundenlangen weiterführenden Diskussionen an.

Für die aufwändige Vorbereitung und interessante Durchführung der Veranstaltung möchten wir uns beim Sächsischen Kinder- und Jugendfilmdienst auf diesem Wege bedanken.

Susanne Meyer

Schiller-Gymnasiasten referieren an der TU Dresden

Seminarfacharbeit über "Dresden als Richtort 1945 bis 1956" an Originalschauplatz vorgestellt

TU Dresden–Gedenkstätte Münchner Platz am 21. Ferbruar 2008: Im Rahmen einer längerfristigen Ausstellung zum Thema "Inszenierung des Rechts. Schauprozesse, Medienprozesse und Prozessfilme in der DDR", die mit Unterstützung der Humboldt - Universität Berlin und der Stiftung zur Aufarbeitung der SED - Diktatur zustande kam, wurden drei Schüler des Schillergymnasiums Bleicherode um Mitwirkung gebeten.

Thema der Abendveranstaltung unter dem Motto: "Dresden als Richtort 1945 bis 1956. Der Fall Muras/Wilhelm 1952" waren politisch motivierte Todesurteile in der frühen DDR. Die Abiturienten des Schillergymnasiums Bleicherode, Martin Keil (rechts), Benjamin Tauche (Mitte) und Philipp Witte (links), waren von der TU Dresden als Referenten geladen. Sie hatten sich im Rahmen ihrer Seminarfacharbeit intensiv mit der politischen Verfolgung von Johann Muras und Ernst Wilhelm beschäftigt. Diese beiden engagierten CDU - Mitglieder aus Thüringen wurden 1952 in einem inszenierten Mordprozess zum Tode verurteilt und in Dresden hingerichtet. Ihr Fall verdeutlicht, wie die SED mit vermeintlichen Gegnern umging und wie sie das Recht auch zu deren physischer Vernichtung missbrauchte.

Aufgrund ihrer sehr interessierten, gründlichen Recherchen vor Ort im vergangenen Frühjahr, fühlte sich der Gedenkstättenleiter veranlasst, diese Ausstellung zu organisieren und lud nach erfolgreichem Abschluss der Seminarfacharbeit die drei Gymnasiasten für eine Abendveranstaltung nach Dresden ein, um in einem 40minütigen Vortrag die Ergebnisse ihrer Arbeit vorzustellen. Danach stand den drei jugendlichen Referenten Zeit für Diskussionen mit Geschichtsstudenten und Besuchern zur Verfügung. Dieses positive Beispiel zeigt, dass die in Thüringer Gymnasien üblichen Seminarfacharbeiten nicht nur zur Studienreife beitragen, sondern durchaus auch öffentliche, praktische Anwendung finden können.

Susanne Meyer

März 2008

Große und kleine Bücherwürmer

Die Schüler der Klasse 9a des Schillergymnasiums in Bleicherode hatten sich vorgenommen, den Grundschülern der 1. und 2. Klassen der Petermannschule Kinderbücher vorzustellen.

Lange haben sich die Gymnasiasten darauf vorbereitet. Schon die richtige Auswahl der Bücher war schwierig. Doch die Großen konnten sich noch gut an ihre Lieblingsbücher aus der Grundschulzeit erinnern und Eltern, Bibliothekare und Buchhändler gaben ihnen gute Ratschläge. Jeweils zwei bis drei Neuntklässler bereiteten sich darauf vor, die Schüler einer Klasse mit einem Buch bekannt zu machen. Dabei mussten sie üben, so zu erzählen und vorzulesen, dass die Kleinen ihnen gern zuhörten. Nachdem alle Grundschüler den Inhalt ihres Buches kannten, sollten sie bei lustigen Spielen und Zeichenwettbewerben beweisen, dass sie sich viele Einzelheiten gemerkt hatten. Eifrig spielten, bastelten und malten die Kleinen mit. Diese Stunde war für alle sehr interessant.

Die Kleinen kennen nun einige von den Gymnasiasten. Sie hörten einmal Fremden zu und fanden offensichtlich auch Spaß an den Büchern. Sicher werden manche sie noch einmal selbst lesen wollen. Die Großen erkannten, wie viel Mühe es kostet, eine Klasse 45 Minuten lang zu beschäftigen. Doch sie waren gut vorbereitet und können nun stolz darauf sein, wie gut sie ihre Aufgabe gemeistert haben.

Alle wünschen sich, dass solche Begegnungen auch in Zukunft stattfinden.

M. Nischan

2. Platz Landesfinale Handball

Am 04.03.2008 fand das diesjährige Landesfinale im Handball "Jugend trainiert für Olympia" in Bad Blankenburg statt. Die besten Schulmannschaften Thüringens der Wettkampfklasse 2 kämpften um den Sieg. Die Handballerinnen des Schillergymnasiums Bleicherode vertraten als Sieger des Regionalfinals die Nordregion. Gegner waren das Sportgymnasium Erfurt, die Gesamtschule Gera und die Bergschule Apolda. Aufgrund ihrer guten technischen und taktischen Ausbildung konnten unsere Mädchen klar gegen Apolda mit 5:1 und gegen Gera mit 9:5 gewinnen. Das Sportgymnasium Erfurt erwies sich allerdings als zu starker Gegner, sie unterlagen etwas zu hoch mit 12:5. So erreichten unsrer Mädchen einen guten 2. Platz und bewiesen damit, dass sie zu den besten Handballerinnen Thüringens zählen.

Es spielten: Maxie Hauschild (10 Tore), Franziska Götze (3), Friederike Dönnecke (3), Marie-Luise Eichentopf (2), Miriam Stahn (1), Sophie Steinmüller, Carolin Hauschild, Theresa Rostek, Daniela Klausner

Wir gratulieren
Fachschaft Sport

April 2008

Fröhliche Stimmung beim Schülerball 2008

Am Freitag, dem 4. April 2008, fand der alljährliche Schülerball des Friedrich - Schiller - Gymnasiums im Klubhaus Bleicherode statt. Organisiert wird diese Veranstaltung jährlich von den elften Klassen. Das Thema dieses Jahres lautete: "Reise durch die Filmgeschichte".

Diesem Motto untergeordnet war die gesamte perfekt organisierte Ausgestaltung des Abends sowie der Räumlichkeiten im Klubhaus bis hin zu Details, wie Roter Teppich, Sektempfang und den Hollywood nachempfundenen Sternen für die "Friedrich-Nominierten" am Fußboden der Eingangshalle. Eingeteilt wurde das Programm in 4 Schwerpunkte: "Von den Anfängen der Filmgeschichte bis zu den Cowboys und Indianern", "80er und Tanzfilme", "Liebesfilme" und "Trick- und computeranimierte Filme".

Neben einem Stück von Loriot gab es verschiedene Gesänge wie Moulin Rouge (Lady Marmelade), Armageddon (I don't wanna miss a thing), Stadt der Engel (Angels), sowie diverse Tänze zu berühmten Filmen, wie "Dirty Dancing", "Honey", "Rocky" und der Kinderserie "Bob, der Baumeister".

Abgeschlossen wurde das Programm durch ein Medley. Zwischendurch gab es Lehrerspiele (ein Line-Dance wurde live auf der Bühne eingeprobt und Schüler traten gegen Lehrer beim Singstar an) und Friedrich-Verleihungen (der "Oscar" des Friedrich-Schiller-Gymnasiums) an Pädagogen/innen in den Kategorien "Jung gebliebenste Lehrerin", "Hauptrolle in Susi und Strolch", "Durchtrainiertester Körper", "Goldkehlchen der Schule" und "Faszinierendster Kleidungsstil".

Nach dem zweistündigen Programm gab es noch Musik vom DJ-Entertainment (Bäcker Meyer) bis Mitternacht. Schüler und Lehrer waren begeistert von dem gelungenem Abend. Einzelne Filme oder auch Tänze ließen die Zuschauer in Jubel ausbrechen. Die Elftklässler freuen sich über das gut angekommene Programm.

Franziska Kellner

Schillergymnasiasten glänzen mit Englischkenntnissen

Wie jedes Jahr stellten die Schüler der acht Gymnasien des Schulamtsbereichs Worbis ihre sehr guten Englischkenntnisse beim regionalen Fremdsprachenwettbewerb der 9.Klassen unter Beweis.

23 Schülerinnen und Schüler trafen sich am 08.04.08 im Herder-Gymnasium Nordhausen.

Das Schillergymnasium Bleicherode wurde vertreten von den Siegern des Schulwettbewerbs Tuan Le Da, Claudia Schmidt und Luise Stude (von links). Sie schlugen sich erfolgreich in einem sehr engen Rennen, wobei besonders der 4. Platz von Tuan Le Da hervorzuheben ist.

1. Leichtathletik- Hallenmehrkampf in Bleicherode

Am 07.04.08 fand in der Bleicheröder Georgenbergturnhalle der 1. Leichtathletik- 3 Kampf statt. Im Rahmen der Schuljugendarbeit waren Schüler aus allen Bleicheröder Schulen in den Altersklassen 93 - 97 zum sportlichen Leistungsvergleich aufgerufen. 64 Leichtathleten kämpften in den Disziplinen Sprint, Weitsprung und Medizinballschocken um den Sieg. Trotz der erstaunlich hohen Teilnehmerzahl gelang es den Kampfrichtern (Leichtathleten des Schillergymnasiums) diesen Wettkampf erfolgreich durchzuführen. In spannender Wettkampfatmosphäre bemühten sich alle Teilnehmer um bestmögliche Resultate.

Ergebnisse:
AK m 96/97 1. Julian Klassen Schillergymnasium
  2. Johannes Basse Schillergymnasium
  3. Felix Beck Schillergymnasium
AK w 96/97 1. Paula Gerstenberger Schillergymnasium
  2. Johanna Tretner Schillergymnasium
  3. Jo Ann Winkler  Schillergymnasium
AK m 95  1. Maximilian Henkel Schillergymnasium
  2. Franz Gerstenberger Schillergymnasium
  3. Fabian Kowitz Löwentorschule
AK w 95 1. Luisa Nessel Schillergymnasium
  2. Berit Emmelmann Schillergymnasium
  3. Anika Usche Schillergymnasium
AK m 94 1. Lucas Mayer Schillergymnasium
  2. Robin Goldmann FS Albert Schweitzer
  3. Chris Hauswald FS Albert Schweitzer
AK w 94 1. Luise Penseler  Schillergymnasium
  2. Maxie Hauschild Schillergymnasium
  3. Franziska Zimmermann Schillergymnasium
AK m 93  1. Michael Hagemeister  FS Albert Schweitzer
  2. Marcus Wolfert  FS Albert Schweitzer
AK w 93 1. Annika Eckhold Schillergymnasium
  2. Nicole Seidenstücker Schillergymnasium
     
Fachschaft Sport Schillergymnasium

Letzter Schultag der Abiturienten am Schillergymnasium
Auch hier politisches und sportliches Engagement bewiesen

Inspiriert von der in Kürze beginnenden Fußball-EM begingen die Abiturienten des Schillergymnasiums Bleicherode heute, am 17.04.2008, ihren letzten Schultag unter dem treffenden Motto:" ABIPFIFF ´08 - Die Helden gehen vom Platz". Der Tradition folgend empfingen die Zwölftklässler zu Schulbeginn jüngere Mitschüler und Pädagogen in mottogerechten Kostümen, guter Laune und einigen Überraschungen vor dem Schulgebäude. Für die 5. Unterrichtsstunde hatten sie sich ein durchdachtes und gut organisiertes Programm auf dem Pausenhof eingeübt, mit dem sie die Klassen 5 bis 11 verabschiedeten. Neben sportlichen Spielen und Quizaufgaben forderten sie mit Plakaten und Sprüchen auch zum Engagement für Tibet auf. Die Ausgelassenheit der Abiturienten am letzten Schultag ist nachvollziehbar; beginnt doch morgen mit der Zeugnisausgabe eine anstrengende Zeit intensiver Vorbereitung auf die mündlichen und schriftlichen Prüfungen.

Susanne Meyer

Bleicheröder Schüler nehmen an einem internationalen Projekt teil

Vom 14.–18. April besuchten fünf Schüler und zwei Lehrer des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Bleicherode im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Comenius- Projektes eine tschechische Schule in Nachod an der polnischen Grenze.

Das Comenius-Projekt, an welchem Schulen aus Irland, Österreich, Deutschland, Tschechien, Frankreich und der Slowakei arbeiten, beschäftigt sich mit dem Austausch von Informationen über Nationalparks in der jeweiligen Region. Die Bleicheröder Schüler erarbeiteten letztes Jahr eine Präsentation über den Nationalpark Harz. Dieses Jahr ist das Ergebnis ein Fotokalender über alle sechs Naturschutzgebiete. Während des einwöchigen Aufenthalts waren die Schüler in Gastfamilien und die Lehrer in einem Hotel untergebracht. Die überaus freundliche Aufnahme in der Stadt, insbesondere in den jeweiligen Gastfamilien, entschädigte uns für die sechsstündige Autofahrt und ließ unsere Aufregung schnell verfliegen. Zusammen mit Schülern aus den am Projekt teilnehmenden Schulen verlebten wir eine angenehme Woche, in der wir viele neue Erfahrungen und Eindrücke sammeln konnten. Unsere anfängliche Angst bezüglich der Verständigung in Englisch war unbegründet, wie sich schnell herausstellte. Es gab kaum Kommunikationsprobleme. Das gemeinsame Programm beinhaltete zum Beispiel eine Besichtigung des Schlosses sowie ein Besuch des Rathauses in Nachod. Auch die eigens von den tschechischen Schülern durchgeführte deutsche Führung durch die hohen Sandsteinfelsen Adersbachs beeindruckte. Die mehrstündige Teilnahme an einem Projekttag, in dessen Verlauf wir in mehreren Workshops unser Wissen über Kulturstätten der ganzen Erde sowie die Tier- und Pflanzenwelt austauschen und erweitern konnten, war informativ und vertiefte die neuen Bekanntschaften. Den Höhepunkt der Woche stellte der Besuch der Landeshauptstadt Prag dar, von wo wir am frühen Abend die Heimreise antraten.

Alles in allem war die Woche eine echte Bereicherung und zugleich ein Beweis dafür, wie leicht sich neue Kontakte und Freundschaften unabhängig von Sprache und Nationalität knüpfen lassen.

Charlott Liebig, Klasse 10a

Justizministerium unterstützt Schillergymnasium Bleicherode
Justizstaatssekretär M. Haußner übergab Geld aus Lottomitteln zur Pausenhofgestaltung

Den regen Bemühungen des Vereinsvorstandes der Freunde und Förderer des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Bleicherode ist es zu verdanken, dass sich die Schüler dieses Gymnasiums bald über eine weitere Verbesserung in ihrem Schulalltag freuen können.

Am Montag, dem 27.04.09, wurde in Anwesenheit politischer Vertreter des Landes und der Stadt, der Schulleitung sowie der Elternvertretung durch Staatssekretär Michael Haußner ein Scheck in Höhe von 2.800,00 € übergeben.

Dieses vom Thüringer Justizministerium aus Lottomitteln zur Verfügung gestellte Geld nahm der Fördervereinsvorsitzende Sven Luther erfreut entgegen. Es wird dringend benötigt für eine schülergerechtere Gestaltung des Pausenhofes mit wetterfesten Tischtennisplatten und anderen Möglichkeiten für sportliche Betätigungen.

Mai 2008

"Stärkste" Bleicheröder Schüler

Am 22.05.08 fand in der Georgenbergturnalle der Wettkampf "Stärkster" Bleicheröder Schüler, "Stärkste" Bleicheröder Schülerin statt. Mehr als 70 Schüler der Albert Schweitzer Schule, Löwentorschule und des Schillergymnasiums kämpften in den Disziplinen Seilspringen, Klimmziehen, Liegestütz, Situps, Dreierhop und Klettern um den begehrten Titel. Nach tollem Wettkampf aller Beteiligten erwiesen sich Johanna Belz vom Schillergymnasium und Patrick Bartsch von der Löwentorschule als die "Stärksten" Schüler Bleicherodes. Beide erreichten in der Disziplin Liegestütz (Johanna 61 und Patrick 103) die jeweils höchste Punktzahl.

Sportfest 08 – Auswertung

Am 27.05.08 fand das Schulsportfest des Schillergymnasiums statt. Über 300 Schüler der 5.–10. Klassen kämpften in verschiedenen Disziplinen um bestmögliche Ergebnisse. Jeder Schüler musste einen Pflichtdreikampf in der Leichtathletik absolvieren und konnte sich an verschiedenen lustigen Wettkämpfen (Streichholzweitwurf, Hulahoop, Hüpfekästchen ...) beteiligen.

In den Mannschaftssportarten Fußball, Volleyball und Abwerfen wurden die besten Klassen ermittelt. Wie immer war der Staffellauf ein Höhepunkt des Sportfestes. Am Ende dieser sportlichen Veranstaltung wurden die besten Schüler geehrt. Alle Sieger erhielten einen Pokal. Steven Matthe erreichte bei den Jungen und Annika Eckhold bei den Mädchen die höchste Punktzahl im Dreikampf. Ein besonderer Dank gilt den Schülern der 11. Klassen, die als Wettkampf-richter maßgeblich für den Erfolg dieses Sportfestes verantwortlich waren.

Schiller-Gymnasiasten in der HELIOS-Klinik

In diesem Jahr wurden die Schüler der achten Klassen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums wieder einmal in die faszinierende Welt der Medizin eingeführt. Diese unterrichtsbegleitende Expedition fand in der Helios-Klinik Bleicherode statt, die dieses Jahr als weiteren Höhepunkt ihr hundertjähriges Bestehen feiert. Um den Schülern zu gestatten sich außerhalb des Biologieunterrichts weiterzubilden, veranstaltet das Krankenhaus jedes Jahr solche Erkundungstouren mit Einblicken in die Welt der Ärzte.

Unsere Reise begann mit der Ankunft in der Klinik. Als unsere Führerin hatte sich freundlicherweise Manuela Kuly, die uns die ganze Zeit begleitete, bereit erklärt. Sie führte uns als erstes zur Sonografie. Wenn sie sich jetzt nichts darunter vorstellen können, ist das gar nicht schlimm, denn uns musste es auch erklärt werden.

Unter Sonografie versteht man den Ultraschall. Diese Technik zur Untersuchung der inneren Organe und deren Gesundheit wurde uns von Frau Baummann vorgestellt. Sie erklärte uns, dass Schallwellen, die in Megahertz (Mhz) gemessen werden, von einem Schallkopf abgesendet werden. Die Organe werfen die Wellen zurück und der Schallkopf, der diese nun empfängt, lässt auf dem Bildschirm ein zweidimensionales (2-d) Bild entstehen.
Dabei gibt es drei verschiedene Arten von Schallköpfen, mit denen man unterschiedliche Teile des Körpers untersuchen kann, z.B. Blutgefäße, Knochen und Organe. Es wurde uns sogar an einem Mitschüler demonstriert. Viele werden jetzt sagen, dass man Röntgen könnte, womit sie auch Recht haben, aber Sonografie hat zwei bedeutende Vorteile gegenüber dem Röntgen: Es kann Bewegungen erfassen, wohingegen beim Röntgen nur ein Moment auf einer Folie festgehalten wird. Der zweite Vorteil ist, dass man bei der Sonografie auf ungefährliche Schallwellen und nicht auf schädigende Röntgenstrahlung setzt.

Nach diesen Erfahrungen ging es auf direktem Weg zu Dr. med. St. Heinemann, der uns mit Skelett und Röntgenbildern in die Faszination Skelett begleitete. Er selbst war einmal ein Schüler des Friedrich-Schiller-Gymnasiums in Bleicherode, wo er sein Abitur machte und vielleicht selbst schon an der Führung teilnahm. Als er uns verschiedene Röntgenbilder zeigte, erklärte er gleichzeitig, dass Röntgen nichts anderes ist als ein Körperschattenbild. Es entsteht dadurch, dass der Röntgenstrahl, den Piloten übrigens ständig "schlucken", ins Körperinnere gestrahlt wird, von den Organen und Knochen unterschiedlich stark gebremst wird. Auf einem der uns gezeigten Röntgenbilder sah man das Becken eines kleinen Mädchens mit einer Art Plastikschild, welches zum Schutz der Eierstöcke dient. Warum? Weil durch die Bestrahlung der Eierstöcke später beim Kind Erbfehler auftreten können.

Als letzte Station kamen wir zur Blutuntersuchung ins Labor des Krankenhauses. Hier lernten wir, was man unter Blutbild versteht und wie man die Blutgruppe eines Menschen bestimmt. Die Blutgruppenbestimmung, wurde uns erklärt, benötigt höchste Aufmerksamkeit, denn werden z.B. Blutgruppe A und B gemischt, verklumpt das Blut nach einer gewissen Zeit und der Patient würde sterben. Deswegen wird durch das Zentrifugieren ein Blutserum zum Nachweis der Blutgruppe hergestellt. Veranschaulicht wurde es uns durch vorgefertigte Testplättchen, auf denen man sehen konnte, wie der Nachweis einer bestimmten Blutgruppe aussehen muss. Uns wurde erklärt, dass Blutgruppe und -serum nicht reagieren, sprich verklumpen, dürfen, denn sonst stirbt der Patient. Zur Rhesusfaktorbestimmung nutzt man denselben Nachweis.

Man kann also mit Fug und Recht sagen, dass wir während dieser Expedition in die Helios-Klinik sehr viel gelernt haben.

Marius Heydrich
Klasse 8b

Juni 2008

Bleicheröder Leichtathleten schnuppern am nationalen Erfolg

Mit dem Sieg im Kreisfinale des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" in Nordhausen konnten sich drei Mannschaften des Schillergymnasiums für den Regionalausscheid in Gotha am 10. Juni 2008 qualifizieren. Die erfolgreichen Athleten der Wettkampfklasse 3 und 2 bei den Mädchen und der Wettkampfklasse 4 bei den Jungen reisten hoch motiviert und fit an.

Bei hochsommerlichen Temperaturen im Gothaer Stadion gab jede Mannschaft ihr Bestes und am Ende konnten tolle Leistungen erzielt werden. Mit den zweiten Plätzen der Mädchenmannschaften und dem fünften Platz der Jungenmannschaft waren alle bei dieser starken Konkurrenz sehr zufrieden. Die Mädchen der Altersklasse 2 konnten sich mit ihrer Platzierung sogar für das Landesfinale am 1. Juli in Nordhausen qualifizieren, da die Siegermannschaft aus Großengottern an diesem Tag verhindert ist. In diesem Finale kämpfen die Athletinnen dann um den Titel der besten Mannschaft Thüringens.

Großstaffellauf 2008

Am 4. Juni 2008 nahm die Mannschaft des Schillergymnasiums zum wiederholten Male am Großstaffellauf im Rahmen der Kreisjugendspiele teil. Bei diesem Lauf starten jeweils ein Mädchen und ein Junge aus den Klassen 5–11 abwechselnd. Auf der 14x100m langen Strecke konnten die Athleten in den vergangenen drei Jahren mit deutlichem Vorsprung gewinnen. Die Titelverteidigung gelang 2008 zwar nicht, jedoch konnte ein sicherer zweiter Platz errungen werden. Doch wie heißt es so schön, alle guten Dinge sind drei. Vielleicht gelingt es im nächsten Jahr, den Pokal erneut nach Bleicherode zu holen!

Erfolgreich die Schule vertreten haben:

Altersklasse
1996 Jennifer Kleofas Felix Beck
1995  Berit Emmelmann Franz Gerstenberger
1994 Luise Penseler Lukas Mayer
1993 Stefanie Klein Jonas Kilian
1992 Julia Zöller Steven Matthe
1991 Lisa Burgmeier Martin Becker
1990 Annabell Zöller Lars Weinelt

Schiller-Gymnasiasten erhalten ihre Abiturzeugnisse

Wenn auch das Wetter den Abiturienten und Lehrern des Schillergymnasiums am vergangenen Samstag zunächst nicht sehr wohl gesonnen schien, so konnte dies die gute und festliche Stimmung an diesem wichtigen Tag nicht beeinträchtigen. Geführt vom Bleicheröder Blasorchester und begleitet von zahlreichen Angehörigen bzw. interessierten Bleicherödern zogen die erfolgreichen Absolventen des staatlichen Gymnasiums "Friedrich Schiller" traditionsgemäß am Samstagmorgen in ihren festlichen Talaren durch die Stadt zum Kulturhaus. Hier fand im brechend vollen Saal die Festveranstaltung mit feierlicher Übergabe der Abiturzeugnisse statt. Umrahmt wurden die Auszeichnungen und Festreden in angemessener und hoher Qualität vom Chor, der Flötengruppe sowie Solointerpreten des Gymnasiums. 

Während seiner Ausführungen konnte der Schulleiter, Herr Siemenroth, zufrieden feststellen, dass von den 82 Abiturientinnen und Abiturienten, die an den Abiturprüfungen teilgenommen haben, 79 diese Prüfungen erfolgreich abschließen konnten. Dabei wurden auch diejenigen Schüler hervorgehoben, die besonders gute Abschlüsse erreichten. So konnten die Schüler Franziska Spieß und Martin Keil als Beste jeweils einen Durchschnitt von 1,3 vorweisen. Carolin Liebram und Carsten Zätsch erreichten einen Abiturschnitt von 1,4 und die Schüler/innen Elisa Engel, Maria Gaßmann und Steven Tschepe konnten sich über einen Durchschnitt von 1,5 freuen. Einen Durchschnitt von 1,6 bis 2,0 erreichten immerhin noch 18 Abiturienten und Abiturientinnen. Gefolgt wurden sie von 25 Schülern/innen mit einem Durchschnitt von 2,1 bis 2,5; 20 Absolventen erreichten 2,6 bis 3,0 und nur 9 Schüler kamen auf einen Schnitt von 3,1 bis 3,5.

Der endgültige Abschied von den Lehrern, den Mitschülern und der Geborgenheit im Elternhaus wurde spätestens am Abend während des Abiturballs vielen Beteiligten schmerzlich bewusst und so nutzte man diese Gelegenheit des Beisammenseins nochmals intensiv und ausgelassen.

Verein der Freunde und Förderer des Staatlichen Friedrich-Schiller-Gymnasiums Bleicherode e.V. zeichnen herausragende Schüler aus

Wie in jedem Jahr, so wurden auch am vergangenen Mittwoch diejenigen Schülerinnen und Schüler vom Förderverein des Friedrich-Schiller-Gymnasiums ausgezeichnet, welche im letzten Schuljahr z.B. auf wissenschaftlichem, künstlerischem oder sportlichem Gebiet besondere Leistungen vollbracht und damit ihre Schule über die Kreisgrenze hinaus würdig vertreten haben.

Aus diesem Anlass bekamen Theresa Hentrich, Lisa Naumann, Vanessa Polzer, Therese Wittor, Oliver Kox, Madlen Weschke, Sarah Bräuer, Marco Schöpfer, Christoph Mollenhauer, Andre` Schulze, Annabell Zöller, Jo-Ann Kirchner, Michael Kohnert, Elisabeth Tischer, Stefan Fiebig, Martina Lübbecke, Kevin Stilzebach, Steven Matthe und Miriam Stahn nach einer lobenden Ansprache des Schulleiters Gerhard Siemenroth vom Vorsitzenden des Fördervereins, Sven Luther, in der Aula des Gymnasiums jeweils einen Blumenstrauß mit einem kleinen Geschenk überreicht.

Vom interkulturellen Lernen bis zur Geschichte der Thüringer Bratwurst
Erfolgreiche Projektwoche am Schillergymnasium

Der Begriff Projektunterricht umschreibt eine Unterrichtsform, die in erster Linie durch Selbstbestimmung und Selbsttätigkeit der Schüler definiert wird. Selbstverständlich unter pädagogischer Anleitung bestimmt dabei in einem möglichst hohen Maße die jeweilige Gruppe (deren Auswahl dem Schüler weitgehend freigestellt ist) durch plausibles, selbstständiges Handeln ihr Vorgehen und löst die gestellte Aufgabe durch fachübergreifendes Wirken in ihrer "natürlichen Umgebung".

Seit Jahren ist es an vielen Schulen zur Tradition geworden, die Projektwoche als eine Organisationsform des Projektunterrichts in der letzten Woche des Schuljahres durchzuführen. Am Schillergymnasium Bleicherode verlaufen diese Tage auch im Schuljahr 2007/2008 wieder erfolgreich, lehrreich und zu aller Zufriedenheit. Beobachter können den Eindruck gewinnen, dass wirklich jeder Schüler "seinen Platz" gefunden hat sowie mit ganzer Begeisterung bei der Sache ist. 

Diese Tage dienen nicht nur dem Fach-Wissenserwerb, sondern sie helfen, auf gesunde Lebensführung, interessante Freizeitgestaltung, Umgang mit anderen Ländern und Kulturen etc. zu achten. Außerdem hatten sich Schüler/innen der 10. Klassen auch in diesem Jahr bereit erklärt, zwei weitere Fachräume zu renovieren. Sie sind mit vielen guten Ideen zur fachspezifischen Ausgestaltung und voller Elan dabei, sich selbst bzw. ihren Mitschülern einmal mehr zu einem angenehmen und gesunden Lernklima zu verhelfen.

Hier einige weitere Beispiele für Projekte, die den Schülern zur Auswahl standen:

Encaustic-Malerei (Wachsmalerei): Diese künstlerische Technik gab es schon im alten Rom vor ca. 2000 Jahren, wie z.B. das Mumienbildnis der Irene aus Fayum belegt. Schülergruppen der Klasse 6 versuchen sich hierbei mit Bügeleisen ähnlichen Werkzeugen, und Spezialpapier als Künstler.

Beim Schiller - Projekt entwickeln Schüler anlässlich des 250. Geburtstages des Schul-Namensgebers ein Lernspiel für den Unterrichtseinsatz.

Die 5. Klassen haben sich eine polnische Mitarbeiterin des Jugendsozialwerkes eingeladen, die mit ihnen beim Projekt Interkulturelles Lernen über Sprache und Traditionen verschiedener Länder spricht und auf spielerische Weise ein Europaquiz erarbeiten lässt.

Schüler der 8. Klassen nutzen diese Tage für Erste-Hilfe-Kurse sowie Vorträge über Aids und andere gesundheitliche Gefahren.

Einige Mitschüler dieser Klassenstufe erstellen eine Powerpoint-Präsentation zum Thüringer Wahrzeichen unter dem Motto: "Jetzt geht´s um die Wurst". Hierbei wird die Geschichte der beliebten Bratwurst – auch unter dem Aspekt ihres gesundheitlichen Wertes – untersucht sowie interessante Rezepte erkundet.

Schüler der 6. Klassen können an Experimenten zur Einführung in die Physik und ihre verschiedenen Teilbereiche teilnehmen. Um Spaß am neuen Unterrichtsfach zu gewinnen, bauen sie z.B. im Bereich der Optik eine Lochkamera oder erkennen auf dem Teilgebiet der Mechanik durch Auswiegen von Linsen, Erbsen usw. den Zusammenhang von Masse und Volumen. 

So kann also mit Recht gesagt werden, dass diese letzte, "heiße Phase" des Schuljahres am Schillergymnasium sehr sinnvoll und produktiv genutzt wird.

Juli 2008

Auch das Schillergymnasium Bleicherode verabschiedet in den verdienten Ruhestand

Mit "einem lachenden und einem weinenden Auge" wurden am Ende dieses Schuljahres auch am Schillergymnasium einige Kollegen verabschiedet. In einer Feierstunde würdigte der Schulleiter Gerhard Siemenroth (rechts) das langjährige vorbildliche Wirken seiner bisherigen Stellvertreterin Sabine Plaumann (2.v.l.) und verabschiedete sie mit dem Kollegen Heinrich Sander (l.) und Frau Monika Nischan (2.v.r.) in den wohlverdienten Ruhestand. Schwer fiel auch der Abschied von einem jungen Kollegen: Matthias Bott hat die Versetzung in seine Heimat genehmigt bekommen, über die er eigentlich glücklich ist. Trotzdem verlässt er mit gemischten Gefühlen das ihm über neun Jahre hin sehr vertraute Kollegium.

Wir wünschen den vier Kollegen/innen für ihr weiteres Leben Gesundheit und Zufriedenheit

Neurobiologie in der Helios-Klinik Bleicherode

Die Schüler des Bleicheröder Leistungskurses Biologie Klasse 11 hörten einen Vortrag von Herrn Dr. Pfeiffer zum Thema "Schmerz".

Schillergymnasiasten als erfolgreiche Schauspieler
Theater ums Meerschwein

"Erben wir schon?" Dies fragt sich eine raffgierige Meute von Verwandten, als sie die Einladung zur Verlobung des schon betagten Horst von Meier – zum bayerischen Landadel gehörig - bekommt. Doch am Ende wünschen sich die Meisten, sie hätten nicht geerbt, wobei das zu Tode gesessene Meerschweinchen noch nicht den größten Schmerz bereitet.

Die Arbeitsgemeinschaft des Friedrich-Schiller-Gymnasiums hat am vergangenen Dienstag diese schrille Komödie in der Aula ihres Gymnasiums aufgeführt. Schüler und Schülerinnen der 9. bis 12. Klassen haben sich in den zurückliegenden 8 Monaten bei nachmittäglichen Zusammenkünften überzeugend in ihre Rollen gefunden und konnten die Herzen des Publikums für das Schauspiel mit ihrem Witz und Engagement gewinnen.

Die jüngeren Mitglieder der Theater-AG (5. bis 8. Klasse) üben zurzeit eine Schulsatire ein. Sie wird im kommenden Herbst zu sehen sein.

Verkehrssicherheitsprogramm am Schillergymnasium
ADAC leistet Beitrag zur Verkehrserziehung an Schulen

Richtiges Verhalten im Straßenverkehr kann und muss bereits im frühen Kindesalter erlernt und trainiert werden. Aus diesem Grund haben der ADAC, Michelin und Opel eine Aktion ins Leben gerufen, die auf dem Prinzip "learning by doing" basiert. Mit einem ausgebildeten Moderator geht der ADAC an die Schulen, um den Schülerinnen und Schülern durch praktische Übungen die Möglichkeit zu geben, reale Verkehrssituationen handlungsorientiert zu erleben.

So durften im Rahmen der Projektwoche auch die Schüler/innen der 5.Klasse am Schillergymnasium Bleicherode ein Verkehrssicherheitsprogramm unter dem Motto "Achtung Auto" absolvieren. ADAC- Mitarbeiterin Sandra Buchardt ließ die Kinder durch praktische Demonstration den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktionszeit und Bremsweg am eigenen Leib erleben. Sehr beeindruckt wurden so die jungen Verkehrsteilnehmer von der lebensrettenden Bedeutung ordnungsgemäßer Sicherungen im Fahrzeug überzeugt.

September 2008

Die "Vermittler"

"Eine Lösung finden, ohne Richter zu sein."; "Vermittlung durch unparteiische Dritte." - Die Grundsätze der Streitschlichtung.

Wir, die Mediatoren (Streitschlichter) des Friedrich Schiller-Gymnasiums Bleicherode, das sind Maike Steuber, Luisa Gerlach, Julia Zöger, Rebecca Stahl, Nicole Stilzebach, Stefan Fiebig und Kevin Stilzebach, bemühen uns jedes Jahr aufs Neue, unser Anliegen "an den Mann" zu bringen. Am Beginn eines jeden Schuljahres teilen wir Streitschlichter uns in Gruppen auf und stellen uns den fünften Klassen vor. Durch einige interessante Grundlagen der Streitschlichtung und einen Beispielfall wollen wir den Nachwuchs dazu ermuntern, vielleicht auch ab der siebten Klasse die Mediatorenkurse zu besuchen. Zuwachs sehen wir immer gern.

Auch wir wurden in zwei Schuljahren, jeweils in den Projekttagen am Ende eines jeden Schuljahres, ausgebildet und auf unsere Aufgabe vorbereitet. Dabei lernten wir "Ich-Botschaften" zu verwenden, bewusst auf Körpersprache zu achten, Gespräche zu leiten, auf Gefühle einzugehen, einfach zwischen den Streitenden zu vermitteln, denn nichts anderes bedeutet ja "Mediation".

Am Ende der zwei "Wochenkurse" erhielten wir dann unser Streitschlichter-Zertifikat, das auch für das spätere Berufsleben sehr hilfreich sein kann. Nun besteht jede Woche für unsere Mitschüler die Möglichkeit, mit zwei Mediatoren zu reden oder ein Termin für eine Vermittlung zu vereinbaren. Dies geschieht anonym und wird in jedem Fall 100%-ig ernst genommen.

Leider wird das Angebot kaum oder gar nicht in Anspruch genommen. Was sollen wir schlussfolgern? Gibt es keinen Streit? Gut! Oder liegt es daran, dass man den Streit lieber erträgt und sich das Leben schwer macht, anstatt ein klärendes Gespräch zu suchen?

Kevin Stilzebach

Thüringer Landespolitiker unterstützen Förderverein des Schillergymnasiums Bleicherode
Dagmar Becker (MdL) zu Gast anlässlich der Einweihung der neuen Medienräume

Nachdem der Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer des Staatlichen Schillergymnasiums im Januar einen Antrag an den damals noch amtierenden Chef der Staatskanzlei, Gerold Wucherpfennig, gestellt hatte mit der Bitte um finanzielle Unterstützung aus Überschüssen der Thüringer Landeslotterie, die der neu gestalteten Medien-AG zugute kommen sollten, sorgte eine Politikerin aus der Region für Weiterleitung und Bearbeitung dieses Anliegens.

Dagmar Becker, seit 1994 Mitglied des Thüringer Landtages, ist es mit zu verdanken, dass der neue Medienraum fachgerecht und modern ausgestattet werden konnte. Für die aus Lottomitteln zur Verfügung gestellten 3.000,00 Euro konnten ein Notebook, eine Rollleinwand, Geräteschrank für TV, Videogeräte samt Zubehör sowie verschiedene Projektoren angeschafft werden. Mit diesem Equipment kann die Qualität der unterrichtlichen wie der außerunterrichtlichen Arbeit deutlich weiter verbessert werden.

Lehrer und Schüler sind deshalb stolz darauf, dass Frau Becker die Zeit fand, am Montagvormittag bei der Einweihung der neu gestalteten Medienräume anwesend zu sein. Sie wurde vom Schulleiter, Herrn Siemenroth, sowie dem Vorsitzenden des Fördervereins, Herrn Luther, mit Blumen willkommen geheißen und war sichtlich angetan von den Möglichkeiten, die den Schülern des Schillergymnasiums dank ihrer Mithilfe geboten werden können.

S. Meyer

Oktober 2008

Pilzausstellung im Schillergymnasium Bleicherode

Die Medien haben es mehrfach erwähnt: In diesem Jahr hatte das Wetter kein Herz für Pilzsammler.
Deshalb ist es umso erstaunlicher, dass die Mitglieder der AG Pilzfreunde Bleicherode 160 verschiedene frische Pilzsorten zusammentragen konnten, um in den Räumlichkeiten des Schillergymnasiums Bleicherode ihre alljährliche Pilzausstellung ausstatten zu können. So konnten am vergangenen Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr alle Interessenten neben der großen Zahl an Pilzen ein ansprechendes Nadelbiotop oder einen riesigen beringten Schüppling (s. Fotos) bewundern.

Am Montagvormittag standen die Pilzexperten in der Ausstellung nochmals verschiedenen Schulklassen, denen diese anschauliche Auflockerung des Biologieunterrichts sehr gut gefiel, Rede und Antwort.

November 2008

Schüler erforschen die subjektive Risikowahrnehmung

Das Schiller-Gymnasium in Bleicherode unterhält durch das multinationale Comenius-Projekt einen regen Kontakt mit dem Gymnasium der Abtei Schlierbach in Oberösterreich. Diese Partnerschaft ist nun durch ein zweites wissenschaftliches Projekt mit Schülern ergänzt worden. Die Schüler des Stifts-Gymnasiums Schlierbach werden sich in den kommenden zwei Jahren, von Wissenschaftlern begleitet, detaillierter mit der Risikowahrnehmung von Jugendlichen auseinandersetzen. Dies wird die Beschäftigung mit Literatur und Internet-Quellen, Exkursionen und das Heranziehen externer Experten für Interviews und Vorträge beinhalten.

Den Einstieg zu diesem Projekt bildete ein zweitägiges Planspiel, das vor kurzem in Schlierbach und Bleicherode mit Schülern beider Schulen durchgeführt wurde. Eine Gruppe von achtzehn Oberstufenschülern erstellte hierbei nach individueller Risikowahrnehmung phantasievolle Versicherungspolicen, die dann von sechzig Unterstufenschülern mit Spielgeld erworben werden konnten.

Neben den klassischen Versicherungen gegen Krankheit und Unfall, hatten die Kinder auch andere Risiken im Auge: Arbeitslosigkeit, Studienplatz, schmutziges Trinkwasser, saubere Luft, Tierquälerei, Kinderarbeit. Letztere Police hat in Bleicherode überraschenderweise das Rennen gemacht. In der anschließenden Reflexionsphase haben die Schüler mit den Wissenschaftlern angeregt diskutiert, ihre Policen verteidigt und ihre Gründe für den Kauf der Policen dargelegt.

Das federführende wissenschaftliche Institut bei der Durchführung dieses Projektes ist das Institut für Pharmaökonomische Forschung in Wien. Risikoforschung, Soziologie, Zukunftsforschung, Nachhaltige Entwicklung, Humanethik und Gesellschaftskunde stellen wichtige Forschungsfelder dieses Instituts dar. Da das Schiller-Gymnasium im Folgenden nur indirekt an der kontinuierlichen Projektfortführung teilnehmen kann, werden projektbegleitende Unterrichtsmaterialien den hiesigen Schülern, vor allem für die Fächer Geschichte, Ethik, Sozialkunde, Wirtschaft und Recht, zur Verfügung gestellt werden.

Für Lehrer und Schüler stellt diese enge Verzahnung von Schule und Forschung eine wunderbare Möglichkeit dar, den eigenen Horizont zu erweitern. Zudem können Schüler die Umsetzung gymnasialer Lernziele, wie Wissenschaftspropädeutik, in lebendiger Weise erfahren. Der Auftakt hierzu ist schon mit viel Begeisterung auf allen Seiten erfolgt.

Mathe-Asse am Schillergymnasium Bleicherode

Beim Regionalwettbewerb der Gymnasien in Mathematik belegten am 12.11. auch in diesem Jahr Schüler des Schillergymnasiums Bleicherode sehr gute vordere Plätze. So erwarben Henry Lindner (links) aus der Klasse 6b und Carolin-Luise Picht (rechts) aus der Klasse 8b jeweils den 2. Preis in ihren jeweiligen Klassenstufen. Benjamin Meißner aus der 12. belegte einen sehr guten 3. Platz. Zahlreiche weitere Anerkennungsurkunden wurden von Schülern des Bleicheröder Gymnasiums "ertüftelt".

Schillergymnasiasten sammeln für Kinder aus der Westsahara

Ferienaktion und Basar zur Förderung der Nächstenliebe

Im Rahmen des Religionsunterrichts bei Frau Schulz in der Klasse 7 gestalteten die Schüler des Schillergymnasiums Bleicherode einen Kuchenbasar zugunsten der Kinderferienaktion für Flüchtlingskinder aus der Westsahara. Diese Ferienaktion wird vom Verein SALMA bereits seit 2004 organisiert und seitdem immer wieder von Schülern aller Altersgruppen am Schillergymnasium unterstützt. 

Frau Kessler, die Vorsitzende dieses Vereins, hat in ihrer Funktion als ehemalige Europa- Abgeordnete das Elend der Kinder in der Sahara-Region selbst erlebt und betreut deshalb die Gymnasiasten in ihren Bemühungen um Hilfe. Die Schülerinnen Janina Bartsch sowie Berit und Birte Emmelmann gaben eine Einführung in die Traditionen der Saharois und ihre tragische Situation als Flüchtlinge. Sie gestalteten dazu eine anschauliche Wandzeitung. Um Spendengelder zu sammeln, beteiligten sich alle Schüler des Religionskurses mit leckeren Kuchen und belegten Brötchen an dem zu diesem Zweck veranstalteten Basar.

Volks- und Raiffeisenbank Bleicherode unterstützt Schillergymnasium

Scheck für Ausgestaltung der Medienräume

Wie bereits im Sommer d. J. berichtet, sind Förderverein und Schulleitung des Schillergymnasiums Bleicherode darum bemüht, mithilfe der Ausgestaltung modern eingerichteter Medienräume die Unterrichtsqualität weiterhin zu verbessern. Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit mehreren Einrichtungen in Bleicherode, erklärte sich auch die ortsansässige Filiale der Volks- und Raiffeisenbank dazu bereit, einen Beitrag zur Ausgestaltung eines weiteren Medienraumes zu leisten. So überreichte Frau Kuckeburg, die Filialleiterin der Außenstelle Bleicherode, am vergangenen Donnerstag an Vertreter der Schulleitung und des Schulfördervereins einen Scheck in Höhe von 500,00 €. 

Diese Summe wurde gern angenommen, können dafür doch die Halterung für einen Beamer sowie ein Schrank erworben werden. Wir möchten uns auf diesem Wege herzlich für die Unterstützung bedanken.

Weltaidstag am Schillergymnasium Bleicherode

Am 28.11. fand, wie jedes Jahr, eine Informationsveranstaltung des Gesundheitsamtes zum Weltaidstag am Schillergymnasium Bleicherode statt. In diesem Rahmen berichtete ein Betroffener den Schülern von seinen Erfahrungen. Um gegen diese Krankheit auch selbst aktiv zu sein, verteilten die Schüler der 11.Klassen dann am 02.12. Informationsmaterial an ihre Mitschüler und sammelten in diesem Zusammenhang Spenden für die AIDS- Hilfe.

Dezember 2008

Wilhelm Busch am Schillergymnasium Gelungene Reminiszenz an einen beliebten Künstler

Vor 100 Jahren – im Januar 1908 – verstarb einer der wohl meistverlegten deutschen Literatur- und Kunstschaffenden, der Zeichner, Maler und Schriftsteller Wilhelm Busch. Diesem Anlass widmete sich die Theater- AG des Schillergymnasiums Bleicherode unter Leitung von Magnus Englert.

Mit einem heiteren und zugleich lehrreichen Programm unterhielten die jungen Akteure am Donnerstag in der gut gefüllten Aula der Schule ihre Gäste. Der interessante Streifzug durch das Leben dieses berühmten Deutschen wurde gespickt mit von den Mitwirkenden selbst vertonten Balladen, Busch- Gedichten und kleinen Sketchen.

Die Zuschauer konnten über die mit viel Witz und Phantasie gespielten Szenen um die Lausbuben Max und Moritz, die "fromme Helene" sowie über Auszüge aus anderen bekannten Werken W. Buschs oft herzlich lachen. Sie sind wohl mit dem Gefühl nach Hause gegangen, sich gut unterhalten und wieder ein wenig dazu gelernt zu haben.

Schillergymnasiasten referieren in der HELIOS-Klinik Bleicherode

Die gute Zusammenarbeit zwischen Bleicheröder Einrichtungen wurde am Donnerstagabend wieder einmal unter Beweis gestellt. Vier Zwölftklässler des Schillergymnasiums bekamen die Gelegenheit, im Hörsaal der HELIOS - Klinik ihre Seminarfacharbeit zum Thema "100 Jahre Krankenhaus Bleicherode – 100 Jahre immer in Bewegung" zu präsentieren.

Als Fachbetreuer während des Erstellungsprozesses hatte sich Oberarzt Dr. Burgmeier bereit erklärt.
Dank seiner Hilfe und mit engagierter Unterstützung seitens der Klinikverwaltung konnten die Gymnasiasten einen interessanten und facettenreichen Überblick über die wechselvolle Geschichte dieser heute so anerkannten, modernen Klinik geben.

Dafür bedankten sie sich am Ende der Veranstaltung mit Blumen bei Frau Bartl, der Verwaltungschefin, sowie bei Dr. Burgmeier.

Weihnachtskonzert des Friedrich-Schiller-Gymnasiums in der St.-Marien-Kirche Bleicherode

"Abend wird es wieder" und "O Tannenbaum" – mit diesen bekannten Weihnachtsliedern wurden am Donnerstag die Gäste in der voll besetzten St. Marien-Kirche vom Chor des Schillergymnasiums begrüßt, der auch in diesem Jahr das inzwischen zu einer guten Tradition gewordene Weihnachtskonzert der Schule eröffnete.

Es folgten 90 Minuten anspruchsvoller und abwechslungsreicher vorweihnachtlicher Unterhaltung. Altbekannte und neue Weihnachtsmusik wurde vokal und instrumental in unterschiedlichen Besetzungen von Gymnasiasten der verschiedenen Klassenstufen dargeboten. Gedichte, ein originelles Krippenspiel und sehr emotional vertont vorgetragene Texte rundeten das Programm ab. Mit dabei waren neben dem Chor die Vokalgruppe, Gesangsduette, Schüler der Musikkurse 12 sowie zahlreiche Instrumentalsolisten (Gitarre, Klarinette, Trompete, Orgel, Violine, Keyboard und Akkordeon). Beeindruckt von der Vielzahl musikalischer Talente war auch der Pfarrer von St. Marien, Herr Schulz. Mit seinen segensreichen Wünschen und nach dem gemeinsamen Gesang von "O du fröhliche" verließen zufriedene, weihnachtlich gestimmte Besucher das Gotteshaus - ein Beweis dafür, dass die Akteure mit dem Herzen bei der Sache waren und von ihnen ein Funke der Besinnlichkeit und Freude auf die Zuhörer übertragen werden konnte.

Ein gelungener Abend also für alle am Programm Beteiligten und ihre Gäste.